Milch

Molkereien suchen Biolieferanten Plus

Einige süddeutsche Molkereien suchen wieder Biolieferanten, nachdem einige Zeit lang Aufnahmestopp herrschte.

Die Allgäuer Milch und Käse eG in Kimratshofen will in den nächsten zwei Jahren zusätzlich rund 10 Mio. kg Bioheumilch und 15 Mio. kg Biomilch aufnehmen. Ebenso will die Molkerei neue Bioprodukte wie spezielle Kräuterkäse anbieten. Auch andere Molkereien, wie die Milchwerke Berchtesgadener Land oder die Andechser Molkerei, sind auf der Suche.

Steigende Nachfrage dank Corona

Ein Grund dafür ist wohl die sprunghaft angestiegene Nachfrage in Corona-Zeiten. „Als Gastronomie und Kantinen...

Die Redaktion empfiehlt

Afrikanische Schweinepest

ASP-Leitfaden für Öko-Schweinehalter

vor von Henning Lehnert

Was müssen Bio-Schweinehalter beachten, wenn die Afrikanische Schweinepest näher kommt? Das Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen hat dazu seinen Leitfaden übrarbeitet.

Die August-Milchpreise lassen hoffen, dass die Talsohle vorerst durchschritten ist. Nach aktuellem Meldestand gibt es Anstiege von bis zu 2 ct/kg. Keine Molkerei senkte den Preis.

Gleich zwei Molkereien standen mit je einem Produkt zur Wahl für den Goldenen Windbeutel der Verbraucherorganisation Foodwatch. Hochland nimmt den Preis nicht an. Auch Arla weist die Vorwürfe...


Diskussionen zum Artikel

von Andreas Gerner

@Zahn

Für den Moment (gerade passt die Nachfrage) geht beides. Da aber absehbar die Nachfragewelle nicht ewig hält (die Krise wird sich auf die Geldbeutel vieler Verbraucher auswirken), kommt der Bumerang zurück. Die Wertschöpfung muss über den Preis gesteigert werden, nicht über die ... mehr anzeigen

von Andreas Gerner

@ Zahn

Seien Sie sich da nicht zu sicher! Für manche von schlechten Milchpreisen, sowie der Düvo und sonstigen Auflagen geplagte Konvis scheint Bio der letzte Ausweg. Besonders die in Schutzgebieten, wo bei den Gesetzen in der Pipeline quasi Zwangsbio droht.

von Andreas Gerner

@ schwab

Stabil schön und gut. Stabil unter Vollkostendeckung ist aber schlecht. Wenn die Nachfrage jetzt endlich mal passend ist, dass Biomilch im Handel vergriffen ist, kann in Preisverhandlungen höhere Preise für Molkereien UND Erzeuger durchgesetzt werden. (Spielraum ist da; der weniger ... mehr anzeigen

von Rudolf Rößle

Biomolkerei

sucht Milch und Biomilchbauer sucht in unserer Region Futter( Grasmangel)

von Andreas Gerner

Falsch

Der knapp versorgte Markt würde endlich mal zu kostendeckenden Preisen für die führen, die schon lange dabei sind. Stattdessen wird der Markt mit Bio Milch geflutet, die Preise geraten unter Druck und bald (die Nachfrage wird nicht anhalten) verdient wieder keiner der Erzeuger.

von Bernhard Schwab

Falsch

wenn man den Preisverlauf von ökologisch erzeugter Milch seit April 2015 stimmt das nicht. In dieser Zeit war der Preis stabil obwohl die Erzeugung erheblich zugenommen hat.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen