Versuchsfeldtag Krauchenwies

Potenzial der neuen Sorten nutzen! Premium

Wer neue Weizensorten nutzt, kann sich so manche Fungizidbehandlung sparen. Das wurde beim Versuchsfeldtag in Krauchenwies deutlich.

"Bei den heutigen Weizensorten reicht oftmals eine Einfachbehandlung mit Fungiziden aus. Dass wir dreimal fahren müssen wie früher, ist vielfach nicht mehr nötig", sagte Wilfried Beck, Pflanzenschutzberater vom Landwirtschaftsamt Sigmaringen bei der Vorstellung der Pflanzenschutzversuche im Winterweizen am Zentralen Versuchsfeld Krauchenwies. Mit dem Anbau neuer Sorten könne man daher auch den Diskussionen in der Gesellschaft um eine Reduktion des Pflanzenschutzmitteleinsatzes Rechnung tragen.

Versuche im Weizen

Weizen: Beck stellte vor zahlreichen Landwirten und Landwirtschaftsschülern am vergangenen Donnerstag die aktuelle Palette der A-, B- und E-Weizensorten in ihrer Eignung für süddeutsche Standorte vor. Hybridsorten empfahl er vor allem für widrige Standorte wie z.B. auf Kies, weil sie dort mit ihrem dichten Wurzelwerk das Wasser besser erschließen könnten.

Als "Überfliegersorte" bezeichnete Beck die B-Weizensorte Informer von Limagrain, die erst seit 2018 im Anbau ist und bereits die größte in der Vermehrung sei. Sie lag in der behandelten Variante im Relativertrag 2018 bei 108 %, bei der unbehandelten Variante bei 109 %. Einziger Knackpunkt sei ihre...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Die Redaktion empfiehlt

Südplus / News

Kleine Revolution im Ökolandbau

vor von Claus Mayer

Bislang stammt zertifiziertes Ökosaatgut aus einer konventionellen Vorstufe. Damit macht der Münchner Agrarkonzern BayWa nun Schluss.

Acker & Agrarwetter / News

Gute Resonanz auf Agravis Feldtage

vor von Alfons Deter

Gute Resonanz und Besucherzahlen sowie großes Interesse an Sortenversuchen und Anbaustrategien vermelden die Agravis Feldtage.

Auf den Ökofeldtagen spielt der Dialog zwischen ökologischen und konventionellen Landwirten eine große Rolle. Auf den vielen Ausstellungsflächen geht es um das voneinander Lernen.

Soviel Stickstoff und Phosphor gelangt aus Kläranlagen in Oberflächengewässer

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Silvia Lehnert

Redakteurin SÜDPLUS

Schreiben Sie Silvia Lehnert eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen