Öffentlichkeitsarbeit

Rundweg vielfältiger Ackerfrüchte

Weil Corona-bedingt viele Veranstaltungen zur Öffentlichkeitsarbeit ausfallen, hat Landwirt Peter Schlund selbst einen Rundweg mit Infotafeln vielfältiger Ackerfrüchte angelegt.

Um die Verbraucher, die dieses Jahr wegen der Corona-Pandemie häufiger als sonst zu Fuß oder mit dem Fahrrad auf Feldwegen unterwegs sind, über die Landwirtschaft zu informieren, hat Landwirt Peter Schlund aus Buttenheim im Landkreis Bamberg einen Rundweg angelegt, auf dem er an etwa einem Dutzend Feldern erklärt, welche Kulturen wachsen und welche Bedeutung diese für die Herstellung von Nahrungsmitteln haben. Unterstützung bekam er dabei von seiner Familie.

Die Informationen dazu sind auf Schildern aufgedruckt. Einige hat er von der IMA bezogen. Die Mehrzahl der Info-Tafeln hat er jedoch zusammen mit seinem Sohn Paul getextet und grafisch gestaltet. Die Schilder bestehen aus Alu-Verbund-Platten und sind wetterbeständig.

Weil sich der Betrieb gerade im ersten Umstellungsjahr auf den Bioanbau befindet, sind auch seltenere Kulturen wie Lupinen und Quinoa dabei. Einige Tafeln stehen an Feldern von Berufskollegen, die sein Projekt zur Öffentlichkeitsarbeit für die Landwirtschaft unterstützen.

Eine Auswahl der Bildertafeln finden Sie in der nachfolgenden Bildergalerie.

Über einen QR-Code können die Spaziergänger ein Video abrufen, auf dem Peter Schlund die Entstehung des Rundwegs erklärt. Das Video finden Sie hier.

Zudem bietet der Landwirt auch Führungen auf seinem Rundweg an.

Weitere Infos unter peter.schlund@t-online.de

Die Redaktion empfiehlt

Quer durch Deutschland ist der "Danke-Anhänger" unterwegs. Dabei soll das bunte Gefährt vor allem an stark besuchten Plätzen oder Straßen für die Verbraucher gut sichtbar für einige Tage stehen.

Öffentlichkeitsarbeit

Ackerbau ist CO2-Fixierer

vor von Matthias Bröker

Weizen, Raps, Rüben und Co. binden CO2 und setzen Sauerstoff frei. Nutzen Sie das für Ihre Öffentlichkeitsarbeit!

Klaus und Marianne Albersmeier führen einen konventionellen Schweinemastbetrieb in der Soester Börde in NRW. Neben ihren Strohschweinen steigen sie jetzt auch in die regenerative Landwirtschaft...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen