Schweine

Schiller Fleisch: 1,35 € Mindestpreis für Programmschweine

Das Schlachtunternehmen Schiller Fleisch in Hof garantiert Betrieben, die Schweine nach den GQB-, VLOG- und ITW-Richtlinien erzeugen, einen Mindestpreis von 1,35 plus Zuschläge.

Um die regionale Schweineproduktion zu stützen und neue Vertragsbetriebe zu gewinnen, garantiert das mittelständische Schlachtunternehmen Schiller Fleisch seit dieser Woche für bestimmte Qualitäten einen Mindestgrundpreis von 1,35 €/kg. Betroffen sind Vertragsbetriebe, die Schweine nach den Richtlinien von Geprüfter Qualität Bayern (GQB), Fütterung ohne Gentechnik (VLOG) und Initiative Tierwohl (ITW) erzeugen. Zusätzlich zum Grundpreis zahlt das Unternehmen für die Kombination aus GQB und VLOG 11 ct/kg SG Zuschlag. Zudem winkt den Betrieben noch der ITW-Bonus. Die Zusage gilt bis Ende Februar 2021.

Bislang beteiligen sich nach Angaben des Unternehmens rund 25 bis 30 Betriebe mit rund 1.500 Schweinen pro Woche an dem Programm. Schiller Fleisch sucht derzeit weitere Vertragslandwirte, die nach diesen Kriterien erzeugen.

35 ct/kg SG Zuschlag für Strohschweine

Zudem will Schillerfleisch sein Strohschweinprogramm in Zusammenarbeit mit Rewe ausbauen. Für Schweine aus diesem Programm garantiert das Unternehmen aus Hof ebenfalls den Mindestpreis von 1,35 €/kg SG sowie einen Zuschlag von 35 ct/kg SG.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.