Streuobst neu gedacht Plus

Der Biohof Stöckl macht vor, wie man Streuobstwiesen gleichzeitig nachhaltig und profitabel bewirtschaftet.

Auf dem Biohof Stöckl in Rohr in Niederbayern herrscht jeden Herbst Hochbetrieb: Die Fahrzeuge der Kunden, die ihr Obst zum Saften bringen, stauen sich im Hof, Obstkisten werden vor der Verarbeitungshalle aufgetürmt und die sechs Hydro-Saftpressen von Speidel laufen vom Morgen bis zum späten Nachmittag ohne Unterbrechung.

Für Marianne und Georg Stöckl beginnt die Hochsaison im September. Neben der Lohnmosterei betreiben sie eine Landwirtschaft mit 24 ha Acker- und Grünland, wovon 14 ha Streuobstwiesen sind. Ab September müssen die Früchte abgeerntet und zeitnah verarbeitet oder gelagert werden – in diesem außergewöhnlich ertragreichen Jahr eine Herausforderung. In den hofeigenen Anlagen entstehen Saft, Cidre und Dörrobst. Diese Produkte gehen zusammen mit dem Tafelobst in die Direktvermarktung sowie an über 30 Wiederverkaufsstellen wie Getränkemärkte, Biohofläden oder Supermarktketten wie Rewe, Edeka oder Real.

Den Betrieb neu belebt

Mit den rund 1 100 Obstbäumen auf den 14 ha erwirtschaftet die Familie Stöckl mittlerweile etwa zwei Drittel ihrer Umsatzerlöse (ohne Prämien) und drei Viertel des Betriebseinkommens. Als Georg Stöckl, 62, den elterlichen Hof übernahm, war ihm klar, dass die damals 7 ha eigenes Land mit sieben Milchkühen und ein paar Zuchtsauen ihn und seine Familie nicht würden ernähren können. Nach dem Studium der Agrarwissenschaften ging er deshalb als Berater in den Staatsdienst. Marianne Stöckl, von Beruf Krankenschwester und Hauswirtschaftsmeisterin, kümmerte sich um den Hof und die vier Kinder.

Mit der Idee „Rent an Apple Tree“ beschloss Georg Stöckl, die Wertschöpfung der betrieblichen Flächen zu erhöhen: 1996 pflanzte er 100 Hochstämme auf einem schwer zu bewirtschaftenden Acker und bot Menschen ohne Garten...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen