Kommentar

„Viele Bauernfamilien fühlen sich von ständig neuen Verordnungen überrollt.“ Plus

Vor allem die Tierhalter sind stark vom derzeitigen Strukturwandel in der Landwirtschaft betroffen. top agrar-Redakteur Klaus Dorsch kommentiert die schwierige Situation.

Ein Strukturwandel von nur 0,7 % und Bayerns Landwirtschaft als Modell für die Agrarwirtschaft in ganz Deutschland. Vernimmt man diese Botschaften, die Bayerns Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber und Ministerpräsident Markus Söder jüngst verkündeten, dann könnte man glauben, im Freistaat Bayern sei die Welt für die Bauern noch in Ordnung.

Viele Betriebsaufgaben

Doch diese Darstellung spiegelt die derzeitige Stimmung auf den Höfen nicht wider. Ständig neue Gesetze und Verordnungen, wie das Volksbegehren Artenvielfalt, die Düngeverordnung und die Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung stellen die bisherige Wirtschaftsweise vieler Landwirte infrage oder verbieten sie teilweise sogar. Die Bauernfamilien sehen sich davon regelrecht überrollt, weil die Einschränkungen in immer kürzeren...

Die Redaktion empfiehlt

Für mehr heimische Lebensmittel in Großküchen hat das bayerische Landwirtschaftsministerium die Online-Plattform „RegioVerpflegung“ ins Leben gerufen.

Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber unterstützt die Schaf- und Ziegenhaltung in Bayern mit einer neuen Förderung.

Das Thünen-Institut für Betriebswirtschaft hat die Mehrkosten durch unterschiedliche Betäubungsvorgaben bei der Kastration länderübergreifend verglichen.


Diskussionen zum Artikel

von Jürgen Greiner

LEH diktiert Preise und nicht der Verbraucher

Die Marktanteilskämpfe des LEH über permanente Sonderangebote für leicht verderbliche Lebensmittel führen zu Dumpingpreisen. Der Verbraucher ist nicht Ursache für nicht kostendeckende Erzeugerpreise sondern die Preisdiktate des LEH. Die Politik 'Brot und Spiele' unterstützt ... mehr anzeigen

von Hermann Kamm

Aber das der, der sich am arsch lecken

lässt, der vernünftigere ist? :-)

von Hermann Kamm

Am Arsch lecken lassen!!!!!!!!!!

Für unsere Gesellschaft noch Nahrungsmittel produzieren für Peanuts? die soll den dreck vom Ausland fressen.

von Johann Schneider

Für jeden

Der sich am Arsch lecken lässt stehen zwei auf ,die noch mehr Pacht zahlen und noch mehr produzieren wollen

von Anton Heukamp

Mit der "normalen Landwirtschaft" geht es nicht mehr

Nur wenn wir selbst erkennen, was sinnvoll ist und was nicht, werden wir als Berufsstand langfristig Erfolg haben. Wer meint, einen Kuhstall bauen oder den letzten ha teuer pachten zu müssen, muss auch mit den Konsequenzen leben. Einige Landwirte zeigen, dass auch mit anderen ... mehr anzeigen

von Rudolf Rößle

Oft

ist es aber dann der Ausstieg aus der Nahrungsmittelproduktion, da im anderen Standbein das Einkommen wesentlich besser ist.

von Hans Nagl

Falsche Überschrift.

Verordnungen und Gesetze gibt's mittlerweile in allen Bereichen der Wirtschaft , nur in der Landwirtschaft zum Nulltarif. Schauen wir doch aus den Fenster, 70 € der Handwerker die Industrie produziert in Billiglohnländer wo bleibt da die Landwirtschaft?. Tierhaltung ist doch 365 Tage ... mehr anzeigen

von Christian Kraus

Förderungen?

Es wäre dumm in ein Geschäftsmodell zu investieren das sich einfach hinten und vorne nicht rechnet. Es wäre noch dümmer wenn man sich für ein halbes/ganzes Leben verschuldet um nachher erkennen zu müssen das es eine Fehlinvestition war. Die Förderungen der Politik "weil ihnen die ... mehr anzeigen

von Wolfram Forstpointner

Kann ich nur zustimmen

Ich kann da nur zustimmen. Bei der Krankenkasse ist es ähnlich. Diese wird nach ha berechnet, egal wieviel wir je ha verdienen, auch bei Verlust. Wer Geld übrig hat, kann auch anders anlegen ( Aktien ) hier muß in schlechten Jahren nur abgeartet werden und keine verderblichen Güter ... mehr anzeigen

von Matthias Zahn

Umdenken des Verbrauchers?

Als ob der Verbraucher es in der Hand hätte! Das geht am Thema vorbei! Das letzte Ferkel und der letzte Liter Milch machen den Preis! Da braucht es ein Umdenken, genauso wie bei der Herkunftskennzeichnung! Solange Milch aus Polen und Tschechien zu uns kommt und dann auf wundersame Weise ... mehr anzeigen

von Günter Schanné

EU-Markt

Milch aus Polen und Tschechien unterliegt dem freien Warenverkehr in unserer EU-Gemeinschaft. So wie Rindervorderviertel nach Frankreich verkauft werden. Daran wird sich nichts ändern. Der freie Warenverkehr ist einer der Grundpfeiler unserer EU. Solange die Produktionskosten vom ... mehr anzeigen

von Kirsten Wosnitza

Viele Bauern Familien können mit Preisen Kosten nicht decken

In der Milchviehhaltung werden immer wieder die Kosten zu 20 und mehr Prozent nicht gedeckt. Hier liegen die Ursachen für Betriebsaufgaben unternehmerisch handelnder Landwirte. Traurig, dass top agrar immer wieder versucht davon abzulenken.

von Hermann Freese

"unternehmerisch handelnde Landwirte" versuchen ihre Kosten im Griff zu haben und pachten nicht anderen was weg und stellen sich dann hin, dass sie höhere Outputpreise brauchen. Also bitte nicht so pauschalieren Frau BDM

von Martin Schmidt

Aufgabe der Politik ist:

Die Landwirte müssen wieder von der Lebensmittelerzeugung leben können.

von Kurt Brauchle

Letztens habe ich meinen Cousin getroffen

Im Gespräche kam die Frage auf was er vor hat wen er nächstes Jahr im Rentenalter ist. Er meinte Stall leeren und verpachten was im Moment noch geht. Er meinte aber, fahr mal die Strasse von mir bis ins Kernort der Gemeinde, in 5 Jahren ist da links und rechts der Straße kein aktiver ... mehr anzeigen

von jörg Meyer

und täglich grüsst das Murmeltier!

Es ist doch immer die selbe Schleife in der wir uns befinden egal ob wir es Trettmühlentheorie, technischen Fortschritt oder noch anders nennen! Bayern als Beispiel für Deutschland anzuführen erscheint mir geradezu lächerlich und realitätsfern! Die Betriebsstruktur ist ungünstig ... mehr anzeigen

von Rudolf Rößle

Aber ein

Paradies für das BMU. Mal sehen wie die Strukturen in 10 Jahren in Nord und Ostdeutschland aussehen werden.

von Michael Prantl

Außenschutz

Einen Außenschutz wird es nicht geben - es wird von der Politik viel geredet aber nichts getan - darum hören immer mehr Landwirte auf - in Bayern sehr viele. In Ostdeutschland geht es voll auf eine Industrielle Landwirtschaft hinaus. Warum kaufen Aldi, Deichmann usw. große Agrargenossenschaften?

von Matthias Zahn

Es gibt einen EU Außenschutz

Wir müssen nur dafür sorgen, dass dieser erhalten bleibt....

von Wilfried Maser

wir werden umdenken müssen

wer denkt den Politikern würde etwas an den Landwirten liegen und den Initiatoren der Natur- u. Tierschützern würde etwas an der Natur u. den Tieren liegen, der denkt verkehrt. Die Einen interessiert wie kommen Sie an Wählerstimmen, die anderen wie kommen Sie an Spendengelder. Leider ... mehr anzeigen

von Christoph Blankenburg

Gabel und Löffel...

... werden nicht leer werden solange wir mit unseren gigantischen Handelsbilanzüberschüssen aus der Industrieproduktion weltweit einkaufen können und aus politischer Sicht auch sollen. Es ist auch eine moralische Frage, ob wir in unserem Land die Flächen in erster Linie zu Industrie- ... mehr anzeigen

von Willy Toft

Die Politik hat diese Entwicklung befördert, aber noch zusätzlich die Rahmenbedingungen....

der Bauern, hier in Deutschland und Europa, so zu verschlechtern, dass eine wirtschaftliche Produktion fast schon unmöglich macht, setzt dem Ganzen noch die Krone auf! Vollmundig wird eine kleinstrukturierte Landwirtschaft gefordert, und auf der anderen Seite wird alles unternommen, ... mehr anzeigen

von Günter Schanné

Kritik an der Landwirtschaft

Die Qualität der Lebensmittel aus europäischer Produktion ist hoch, v.a. aufgrund der Rechtsvorgaben der EU. Und aufgrund der intensiven Kontrollen. Die Prozessqualität auch anzuheben, dagegen sträubt sich die konventionelle Landwirtschaft mit Händen und Füßen: 1. Tierschutz: ... mehr anzeigen

von Klaus Fiederling

ganz einfach...

Wir produzieren in gigantischen Mengen Überschüsse, die niemand braucht. Alternativen zu eben dieser Nahrungsmittelüberschussproduktion gibt es keine, es will diese niemand erfolgreich etablieren; insbesondere auch die Politik verhindert genau das kategorisch äußerst erfolgreich. Das ... mehr anzeigen

von

Zurück zu den Anfängen?

In einem Kommentar habe ich gelesen: Man kann den Verbraucher nicht alles Aufbürden, wir brauchen gesetzliche Vorgaben. Das ist schon eine interessante Idee: wir machen gesetzliche Vorgaben für die Produktion, dann geschieht verschiedenes: Konsument kauft nicht, dann entstehen ... mehr anzeigen

von Renke Renken

Genau so ist es, wir brauchen einen Außenschutz und sonst nichts.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen