Das war mein Auslandspraktikum-Kanada 2016

Abschied von Kanada Abschied von Kanada
Jetzt sind meine vier Monate hier auf der Farm schon fast vorbei. Am Mittwoch geht es nach Regina zum Flughafen. Über Toronto fliege ich zurück nach Frankfurt.

Von der Idee bis zur Ankunft auf dem Gastbetrieb ist über ein Jahr vergangen. Letztendlich war es aber genau der richtige Zeitpunkt, um das Abenteuer Kanada anzugehen. Ich habe durch meine Praktika in Deutschland und das Praktikum hier in Kanada viele praktische Erfahrungen sammeln können. Die theoretischen Inhalte aus dem Studium konnte ich natürlich nicht immer und überall anwenden, habe aber Praxis und Theorie sehr gut verknüpfen können und „über den Tellerrand“ der heimischen Landwirtschaft schauen dürfen. Wenn ich wieder in Deutschland bin werde ich meine Masterarbeit schreiben und damit mein Studium an der Uni Bonn abschließen.

Mein Praktikum hat mir gezeigt, wie Landwirtschaft in Kanada funktioniert. So lernt man beispielsweise das Geschehen am Weltmarkt und auch die Preisbildung für die verschiedenen Ackerfrüchte ganz anders einzuschätzen. Es wird mehr über die Farm selbst und nicht wie teilweise bei uns dezentral über Genossenschaften, abgewickelt. Da es keine Subventionen gibt, können schlechte Jahre bei schlechtem Wirtschaften schnell ganze Existenzen bedrohen. Ein Farmer muss zwangsläufig gleichzeitig auch ein guter Geschäftsmann sein. Dies ist bei zuhause natürlich nicht anders. Nur die Kombination aus guter Betriebswirtschaft und gutem Ackern macht eine Farm langfristig erfolgreich. Ich habe viel gelernt, viele neue Eindrücke gewinnen können und durfte viele neue Leute kennenlernen.

Rund um waren es spannende, eindrucksvolle, lehrreiche, arbeitsreiche, schöne und unvergessliche vier Monate, an die ich gerne zurück denke und die ich nicht vergessen werde.

Zum Schluss möchte ich Danke sagen. Ein großes Dankeschön gilt der topagrar-Redaktion, besonders Herrn Deter, für die Möglichkeit meine Erfahrungen, Eindrücke und Bilder hier veröffentlichen und teilen zu können. Das Verfassen der Artikel hat mir großen Spaß gemacht, auch wenn es manchmal etwas schwierig war neben dem Farmalltag noch einige Zeilen zu schreiben. Ich hoffe ich konnte Sie und euch als Leser ein Stück auf meiner Reise mitnehmen und etwas von der Landwirtschaft in Kanada näher bringen.

Ich möchte ich mich bei meinem Gastbetrieb, meinem Chef Kurt, seiner Familie, den Mitarbeitern und ganz besonders bei meinem Kollegen und guten Freund Aaron für deren Unterstützung und Umsetzung meines Auslandspraktikums bedanken. Es war eine unvergessliche Zeit und ich hoffe, dass ich irgendwann noch einmal wieder kommen kann.

Außerdem gilt ein riesen Dankeschön meiner Freundin Angelina, meiner Familie und meinen Freunden, die mich während der Zeit meiner Reise und der Vorbereitung unterstützt haben und ohne die dieses Abenteuer nicht möglich gewesen wäre.

Vielen Dank für´s Lesen! Das war mein Auslandspraktikum 2016 in Kanada.

Max Graff

Abschied von Kanada

Abschied von Kanada

Abschied von Kanada
 

Empfehlen Sie den Artikel weiter: