Mein Praktikumsbetrieb

John Deere Spritze 4940 John Deere Spritze 4940
Die Farm auf der ich arbeite liegt im Süd Osten der Provinz Saskatchewan. Die nächste größere Stadt ist Regina, wo ich mit dem Flugzeug angekommen bin. Die  Freitag Farms Ltd befindet sich also mitten in der sogenannten Getreidekammer von Kanada. Es herrscht hier kontinentales Klima, die Provinz ist 1,7-mal größer als Deutschland, hat insgesamt jedoch nur ca. eine Millionen Einwohner.

Der Betrieb bewirtschaftet knappe 4500 Hektar. Die hauptsächlich angebauten Feldfrüchte setzen sich aus Sommerweizen, Hartweizen für die Nudelproduktion, Erbsen, Linsen, Raps und Sojabohnen zusammen.
Bei der Fläche ist natürlich auch ein entsprechender Fuhrpark vorhanden:

Drei John Deere Mähdrescher mit verschiedenen Erntevorsätzen. Die Schlepper sind ebenfalls grün-gelb. Drei Großtraktoren mit Knicklenkung zwischen 320 PS und 520 PS plus einen Versatile Traktor mit 500 PS.
Außerdem sind zwei MacDon Schwadmäher mit Förderbandschneidwerken vorhanden. Die haben eine Arbeitsbreite von 12 Metern. Da der Raps in diesem Jahr einen eher geringeren Teil der Ernte ausmacht, bleiben die Schwadmäher in der Scheune und die Frucht wird direkt mit den Dreschern vom Stengel geerntet. So wie man es aus Deutschland kennt.

Spritze bei Nacht Spritze bei Nacht
Der Pflanzenschutz wird mit einer selbstfahrenden John Deere Spritze 4940 durchgeführt. Gestängebreite 36 Meter, Tankvolumen 4500 Liter.

Die Spritze habe ich heute schon live im Einsatz gesehen. Zusammen mit einem Wasserwagen als Zubringer haben wir einige Hektar Linsen gespritzt, um diese so auf die Ernte vorzubereiten. Nächste Woche, sobald das Wetter es zulässt, soll es losgehen.

Des Weiteren besitzt die Farm eine Vielzahl von Anbaugeräten. Unter anderem sind zwei Bougault Direktsämaschinen im Einsatz. Zur Bodenbearbeitung wird unter anderem eine Horsch Joker Kurzscheibenegge genutzt.

Zur Unterstützung in der Ernte stehen zwei Überladewagen zur Verfügung. Der Transport wird mit zwei Sattelaufliegern und zwei Tandem LKW´s organisiert.

Außerdem stehen für Arbeiten auf der Hofstellen ein John Deere 7210 und ein kleiner Kubota Schlepper mit Frontlader bereit. Die Farm setzt sich aus vier verschiedenen Hofstellen zusammen, welche insgesamt über 8.000 Tonnen Getreide lagern können. Um die Silos zu befüllen gibt es mehrere mobile Förderbänder und Förderschnecken.

Ein großer Teil der Wartungs- und Reparaturarbeiten werden in Eigenleistung durchgeführt. Für Ersatzteile ist ein Händler in einer halben Stunde Autofahrt zu erreichen.

Einige Maschinen werde ich in den nächsten Berichten mit Sicherheit noch in Form von Fotos oder kurzen Beschreibungen weiter und genauer erklären.

Damit ihr euch schon mal ein erstes Bild von der Region und der Farm machen könnt, gibt’s hier ein klasse Video von den Arbeiten rund um die Anbausaison im letzten Jahr:


Neben dem Chef der Farm arbeiten noch zwei Festangestellte hier. Zu Arbeitsspitzen helfen außerdem die beiden Söhne des Eigentümers und ein pensionierter Landwirt. Für die Aussaat und die Ernte sind dann in der Regel ein oder zwei Saisonarbeiter aus Europa mit im Einsatz. Ich freue mich in diesem Jahr Teil des Teams sein zu dürfen.

Wasserwagen