Extrem zerschlagen Plus

Zur Aufbereitung von Maissilage bietet John Deere seit einiger Zeit den neuen XStream-Körnerprozessor an. Wir haben uns bei der letzten Maisernte angeschaut, was dieser leisten kann.

Ein Korn-Cracker soll die Maiskörner heute nicht mehr nur teilen oder vierteln – sie sollen regelrecht zermahlen sein. Ein besseres Ergebnis als mit seinen Standardcrackern will John Deere mit dem XStream Körnerprozessor erreichen, den sie von Scherer aus den USA beziehen. Im letzten Herbst haben wir uns die Arbeit des Prozessors beim Lohnunternehmer Heinfried Reuter im niedersächsischen Wagenfeld genauer angeschaut.

Große Differenz

Bei der Aufbereitung von Maissilage wird das gesamte Erntegut von zwei profilierten Walzen gequetscht. Der Abstand der Walzen lässt sich dabei einstellen. Um die Aufbereitung des Erntegutes zu steigern, drehen sie mit unterschiedlichen Drehzahlen. Dadurch entsteht ein Reibeffekt auf die Körner und die gehäckselten Pflanzenteile. Desto größer die Drehzahldifferenz zwischen den Walzen, desto stärker ist die Reibung. Dadurch steigt aber auch der Leistungsbedarf des Prozessors.

Der XStream-Prozessor arbeitet mit einem sogenannten Sägezahnprofil, je nach Feldhäcksler (8000er oder 9000er Serie) auf einer Breite von 640 bzw. 716 mm. Das auf Griff gestellte Profil der Crackerwalzen zerquetscht die Maiskörner. Die vordere Walze ist mit 110 Zähnen bestückt, die hintere mit 145.Der Durchmesser ist bei beiden Walzen mit 250 mm gleich. Die Drehzahldifferenz zwischen den Walzen beträgt 50%, wobei die vordere mit 110 Zähnen schneller dreht.

Damit die Lager dieser Belastung standhalten und das Eindringen von Schmutz und Pflanzensäften verhindert wird, hat John Deere eine aktive Druckölschmierung installiert. Außerdem gibt es eine Temperaturüberwachung an den Lagern, um vor einer möglichen Überhitzung zu warnen.

Homogener Bestand

Für unseren Einsatz stand uns ein John Deere 8600i mit einem sechs Meter breiten Erntevorsatz...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen