Hier ist die Luft raus

Die richtige Reifenwahl und ein angepasster Reifendruck können viel Zeit und Geld sparen. Michelin zeigte uns die Technik und deren Nutzen.

Sparsame Motoren, neue Getriebe, Elektrifizierung, Lenksysteme – alle sollen die Effizienz steigern. Dem Rad hingegen wird beim Kauf häufig kaum Beachtung geschenkt. Doch nur der Reifen bzw. das Raupenlaufwerk haben wirklich Kontakt mit dem Boden, sie müssen die Kraft übertragen. Wir haben uns die möglichen Stellschrauben und deren Auswirkungen im Feld angeschaut.

Reifenfelge richtig wählen

Die Felge überträgt die Kraft von der Radnabe auf den Reifen. Hier gibt es verschiedene Felgenformen und Ausführungen. Besonders kritisch sind die Übergänge von der Radnabe auf die Felgenschüssel und vom Felgenring auf den Reifen. Deshalb sollte man besonders bei leistungsstarken Traktoren verstärkte Felgen wählen. Dazu ist in der Mitte der Felgenschüssel ein Lochkranz mit größerer Materialstärke oder gar eine komplett stärkere Radscheibe verschweißt. Am Felgenring sorgt häufig das sogenannte Knurling für eine bessere Verzahnung zwischen Felge und Reifenwulst. Das Knurling ist eine Rändelung am Wulstsitz der Felge. Bei „high knurling“ ist diese Riffelung stärker ausgeführt. Somit lassen sich höhere Drehmomente übertragen. Dreht die Felge im Reifen, kann die Riffelung das Gummi schädigen. Felgen mit der höheren Rändelung tragen häufig den Zusatz „HK“. Damit der Felgenring möglichst stabil ist und unter hohen Belastungen sich nicht verformt, gibt es zudem eine Felgenhornverstärkung. Dabei gibt es zwei verschiedene Varianten: Eine spezielle Bördelung des Felgenhorns erhöht die Steifigkeit oder ein aufgeschweißter Rundstahl verstärkt das Material.

Beim Kauf einer Felge sollte man zudem auf passende Zusatzlochkreise für die Montage von Zwillingsreifen und Radgewichten achten. Die Ventile sollten nach Möglichkeit immer von außen zugänglich sein. Wer die Räder regelmäßig aufgrund von Spureinstellungen von links nach rechts tauscht, sollte beidseitig Ventile montieren lassen. Einfache und komplett geschlossene Ventilschütze sind je nach Einsatzbereich zu wählen. Übrigens lassen sich auch nachträglich Bohrungen an Felgen durchführen. Jedoch muss dazu der Hersteller der Felge die genaue Position vorgeben und technisch dokumentieren.

Bodendruck minimieren

Die einfachste Art den Boden zu schonen ist, den Luftdruck im Reifen zu reduzieren. Dazu sollte man die Achslasten genau wiegen, um den Reifendruck nach Tabelle maximal reduzieren zu können. Hat man keine Waage zur Verfügung, helfen Apps der Reifenhersteller die theoretischen Achslasten zu errechnen. In den Programmen sind die Reifendrucktabellen integriert. Die Tabellen berücksichtigen zudem die zu fahrende Geschwindigkeit sowie die Höhe der benötigten Zugkraft.

Wie stark der Bodendruck mit niedrigerem Reifendruck sinkt, probierten wir mit einem Reifen der Dimension VF710/60R42 aus. Die Radlast betrug 4450 kg....