Kann mehr als Striegeln Plus

Striegel, Sägerät und Walze – das sind die Zutaten, die im Güttler-Pflegeprogramm „GreenMaster“ heißen. Diese Zutaten lassen sich verschieden anordnen und kombinieren. Vom angebauten Heck-Gerät (2,5 bis 3 m Arbeitsbreite) über die gezogenen Maschinen (6 bis 9,4 m) bis zu der von uns eingesetzten Front-/Heck-Kombination (3 bis 6 m).

Striegel in der Front

Der wohl größte Vorteil dieser Geräte-Anordnung ist die gute Gewichtsverteilung. Bei 6 m Arbeitsbreite muss das Fronthubwerk etwa 1,4 Tonnen heben – das sollten Traktoren ab 140 PS gut schaffen. Zu den Nachteilen gehört zweifelsohne die Übersicht bei Straßenfahrten. Die Sicht nach vorne geht sogar noch in Ordnung, aber deutlich über 3,5 m ab Lenkradmitte erfordern an unübersichtlichen Kreuzungen zumindest eine Kamera.

„HarroFlex“ heißt der Striegel bei Güttler. Die Zinken sind in zwei Reihen angeordnet und haben einen Strichabstand von 7,5 cm. Mit 12 mm dicken, am Ende abgewinkelten Zinken kann der Striegel sehr aggressiv arbeiten. Per Schiebekulisse stellt man ihren Winkel einfach ein. Gegen Verlust sind die Zinken durch ihre doppelte Windung hindurch mit einem dünnen Drahtseil gesichert.

Vor dem Striegelfeld ebnet eine Planierschiene Maulwurfshaufen ein. Mit zwei 3 m-Elementen ist die Schiene zwar...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen