Noch mehr Auswahl Plus

Der T5 Auto Command ist bei New Holland der kleinste Schlepper mit stufenlosem Getriebe. Wir konnten das Modell nun Probe fahren.

Wer bei New Holland nach einem Schlepper um 100 PS sucht, hat die Qual der Wahl. Der Kunde kann aus mehreren Baureihen mit unterschiedlichsten Getrieben wählen. Allein bei der T5-Baureihe sind es in Deutschland fünf verschiedene Getriebe mit unterschiedlichen Chassis und Ausstattungsoptionen.

Der T5.110 Auto Command ist das kleinste Modell der stufenlosen T5. Die vier Zylinder mit 4,5 l Hubraum des FPT-Motors bringen laut Hersteller eine Nenn- sowie Maximalleistung von 81 kW/110 PS. Das Top-Modell heißt T5.140 und hat 103 kW/140 PS. Die T5-Serie gibt es in vergleichbarer Ausstattung auch mit Lastschaltgetriebe.

Ohne Schalten

Seine Kraft überträgt der Motor über ein stufenloses Getriebe an die Antriebsräder. Jedoch ist das Getriebe nicht ganz stufenlos – es hat zwei automatisch während der Fahrt geschaltete Fahrstufen. Diese wechseln im Geschwindigkeitsbereich um 11 km/h unter Last. Teilweise hört man vom Getriebe ein leises Knurren in der ersten Stufe. Die Bedienung des Antriebs ist New Holland-typisch: Mit dem Handgas gibt man die minimale Motordrehzahl und mit einem Poti die maximale Drehzahl vor. Im Automatikmodus lässt sich nun mit dem Fahrpedal die Geschwindigkeit ansteuern. Das ist auch im Wechsel mit dem Command Grip-Joystick möglich. Hier muss man den Joystick nur nach vorne oder hinten drücken und der Schlepper beschleunigt oder verzögert. Lässt man den Joystick los, stellt er sich automatisch in die mittlere Position zurück und die Fahrgeschwindigkeit bleibt konstant – so soll es sein.

Etwas gewöhnungsbedürftig sind dagegen die typischen Zielgeschwindigkeiten. Hier lässt sich die Maximalgeschwindigkeit per Daumenrad einstellen. Diese ist zugleich die Tempomatgeschwindigkeit und Auflösung des Hebelweges von Fußpedal und Joystick. Fährt man per Joystick und wechselt in einen höheren Fahrbereich, beschleunigt der Schlepper, obwohl man den Joystick nicht nach vorne drückt. Laut New Holland ist das eine gewollte Logik, um einfacher zwischen Fußpedal und Joystick wechseln zu können.

Die Verzögerung lässt sich über einen Folientaster in der Armlehne in drei Stufen einstellen. Das ist grundsätzlich gut. Hingegen gefiel uns die automotive Reglung des Getriebes auf dem Acker nicht. Beim Einsatz mit der Messerwalze drehte der Motor recht hoch, um die Fahrgeschwindigkeit von 17 km/h mit aktiviertem Tempomaten zu halten. Regelten wir hingegen im manuellen Modus selbst die Motordrehzahl und Getriebeübersetzung separat voneinander, konnten wir die Geschwindigkeit auch mit reduzierter Motordrehzahl erreichen. Der Verbrauch sank spürbar. Laut New Holland soll dies mit dem neuesten Softwareupdate auch mit der automatischen Reglung möglich sein. Dabei soll man den Schlepper auf dem Acker in der zweiten Verzögerungsstufe fahren, damit der Motor die Drehzahl reduziert. Wir prüfen das in einem weiteren Test und berichten.

...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen