Schnell und einfach einstreuen Plus

Einstreugeräte erleichtern die täglichen Arbeiten im Stall erheblich – und sie können mehr als nur Stroh verteilen. Wir haben sechs gezogene Maschinen miteinander verglichen.

In Betrieben mit intensiver Strohhaltung nimmt das Einstreuen einen wesentlichen Teil der täglichen Arbeit ein. Wir haben deshalb im letzten Sommer gezogene Einstreugeräte einer Größenklasse im praktischen Einsatz miteinander verglichen. Diese Hersteller sind zum Test angetreten:

  • Kuhn mit dem Primor 3570 M
  • Lucas mit dem Castor + 30 R
  • McHale mit dem C 470
  • Teagle mit dem Tomahawk 8500
  • Vicon mit dem Shredex 864
  • Walker mit dem Silomammut P 530.

Neben dem Einstreuen stand auch Auflösen und Verteilen von Heu und Grassilageballen auf dem Plan. Der Fokus der Beurteilung lag auf dem Handling, der Übersicht und der Bedienung.

Warum gezogen?

Neben den gezogenen Geräten findet man auch häufig Anbaugeräte für Schlepper, Rad- oder Teleskoplader. Allerdings sind die Anforderungen an die Trägerfahrzeuge zum Teil recht hoch. Durch den relativ langen Hebel nach hinten brauchen die Schlepper ordentlich Hubkraft. Dementsprechend groß müssen auch die Schlepper sein. Bei Geräten für Rad- oder Teleskoplader ist eine ausreichende Förderleistung der Hydraulikpumpe des...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen