Sensorgenaue Technik im Pflanzenschutz Premium

Sensoren steuern Mengen, Teilbreiten, Gestänge und Reinigung. Mechanische Unkrautbekämpfung wird wichtiger. Dr. Andreas Herbst und Hans-Jürgen Osteroth vom Julius Kühn-Institut geben einen Überblick über die Messetrends.

Der Trend, durch Elektronik die Ausbringung von Pflanzenschutzmitteln sicherer, genauer und komfortabler zu machen, hält an. Das zeigt sich in den zunehmenden Assistenzsystemen. Dabei geht es von der elektronischen Steuerung einzelner Funktionen, bspw. der Gestängehöhe, bis hin zur Automatisierung komplexer Vorgänge wie der Gerätereinigung.

Viele dieser elektronischen Systeme sind auch Grundlage der teilflächenspezifischen Applikation. Im Vordergrund steht, die auszubringenden Mengen an die Gegebenheiten anzupassen – z.B. an den Unkrautbesatz oder der Dichte des Bestandes. Die Ausbringmenge lässt sich dabei technisch auf unterschiedlichen Wegen anpassen: Durch das Zu- und Abschalten unterschiedlicher Düsen oder durch Variieren des Düsenausstoßes.

Elektrisch schalten:

Seit Jahren gibt es Einzeldüsenschaltungen am Spritzgestänge. Dabei setzen sich elektrische Schaltungen gegenüber pneumatischen Systemen weiter durch. Sie sind technisch weniger aufwendig, vor allem wenn jede Düse einzeln angesteuert werden soll. Zusätzlich lassen sich über elektrische Einzeldüsenventile leicht unterschiedliche Teilbreiten bis hin zur GPS-Einzeldüsenschaltung umsetzen.

Das neue elektronische Düsenventil ESV von Lechler passt auf alle gängigen Düsenträger. Das elektronische Bauteil lädt sich während des Betriebs auf und benötigt dann weniger Strom zum Schalten. Die Steuerung läuft über CAN-Bus, die Kabel werden von Ventil zu Ventil gesteckt und jedes ESV erkennt, wo es sich in der Reihe befindet. Per Terminal lassen sich Teilbreiten bis zur Einzeldüsenschaltung einrichten. Diese Entwicklung erhält Silber.

Nachdem Kverneland für die gezogenen iXtrack-Spritzen bereits eine pneumatische Einzeldüsenschaltung anbietet, kommt jetzt für Anbau-Spritzen das Zirkulationssystem iXflow-E mit elektrisch geschalteten Düsen. Dabei werden die Düsen durch Hin- und Rücklauf gespeist, sobald sie eingeschaltet sind. Dadurch beginnen sie direkt ohne Druckabfall zu spritzen. Das System gibt es für die Gestänge HC 24, 27 und 30 m mit bis zu 15 Teilbreiten. Lechler bietet seit Jahren mit dem VarioSelect Mehrfachdüsenhalter an, bei denen sich bis zu vier Düsen automatisch anwählen lassen.

Mittlerweile gibt es ähnliche Lösungen auch von anderen Herstellern. So zeigt Altec eine elektrische Mehrfachdüsen-Steuerung mit bis zu vier Düsen. Kuhn kann die Spritzleitungen mit den Systemen Multispray Duo und Quattro zur automatischen Düsenwahl ausrüsten. Mit allen ist auch ein auf 25 cm verringerter Düsenabstand möglich. John Deere bietet für die M900- und R900-​Reihen die Düsenschaltung TwinSelect an, die automatisch eine von zwei Düsen wählt, und...

Verpassen Sie nichts mehr!

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt ganz unverbindlich.

30 Tage kostenlos testen
Mehr erfahren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen