Reportage

Weniger Unkraut durch die „Grüne Brücke“ Plus

Familie Meitzler kümmert sich intensiv um die Zwischenfrüchte und Untersaaten.

Wir wollen den Boden so schnell und so viel wie möglich bedeckt halten. Deshalb spielen Untersaaten und Zwischenfrüchte bei uns eine ganz zentrale Rolle,“ fasst Armin Meitzler die Strategie zusammen. Zusammen mit seiner Frau, Monika Meitzler-Stöhr, bewirtschaftet er in Rhein-Hessen einen Biobetrieb mit insgesamt 230 ha – inklusive 24 ha Weinbau, deren Trauben vermarktet werden.

Fast ohne Pflug

Der durchschnittliche Jahresniederschlag beträgt 520 l, die Böden sind hervorragend: vor allem Lößlehm und an einigen Stellen auch lehmiger Ton, im Schnitt mit 75 Bodenpunkten (40 bis 90). Der Betrieb arbeitet weitgehend pfluglos, die meiste Bodenbearbeitung übernehmen die Scheibenegge und ein Federzinkengrubber. Seit 2016 setzen die Meitzlers einen Schälpflug ein, besonders vor Zuckerrüben (ca. 15 cm). Auch zum Etablieren der Sommerzwischenfrucht oder vor der...


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen