Wie ein Magnum entsteht Premium

Wie entwickelt und testet man einen Großschlepper. Wir konnten uns die Arbeit der Ingenieure von Case IH in den USA genauer anschauen. Anschließend durften wir schon vorab den neuen Magnum AFS Connect Probe fahren. Außerdem haben wir einen amerikanischen Farmer besucht.

Das Leben einer Magnum-Baureihe beginnt in Burr Ridge, einem Vorort von Chicago im Bundesstaat Illinois. Hier begann Inernational Harvester (IH) 1917 mit dem Test von Landmaschinen auf einer kleinen Farm. Bereits ab 1959 entstand hier das Forschungs- und Entwicklungszentrum für Case. Heute ist hier auch die Geschäftsführung von Case IH Zuhause.

Auf Wünsche eingehen

Bevor die Konstrukteure in Burr Ridge einen neuen Schlepper entwickeln, befragen die Produktmanager Landwirte nach deren Erfahrungen und Wünschen an einen neuen Traktor. Im Falle des neuen Case Magnum startete die Befragung schon vor fünf Jahren. Insgesamt waren 32 Landwirte in dem Projekt involviert. Davon kamen 16 aus den USA und 16 aus Europa. Darunter waren fünf deutsche, fünf französische und sechs englische Praktiker. Zudem nahm auch ein top agrar-Redakteur an der Befragung teil.

Bei der Auswahl der Tester achten die Produktmanager auch darauf, dass die Landwirte unterschiedliche Schleppermarken fahren. Gut die Hälfte aller Tester sind mit Traktoren aus dem CNH-Konzern (Case IH, New Holland, Steyr) unterwegs. Ein Viertel der Beteiligten fuhr John Deere. Es gab auch Landwirte, die Fendt, Massey Ferguson oder Challenger fahren. Damit möchte der Hersteller eine möglichst breite Basis von Informationen aufbauen. Mit diesen Landwirten erarbeiten die Produktmanager die Ziele und Anforderungen an den Schlepper. Ziele sind unter anderem Produktivität, einfache Bedienung oder auch Fahrspaß.

Ziele konkretisieren

Im nächsten Schritt befragte Case über 1000 Kunden, wie wichtig sie die ausgewählten Ziele finden. Daraus konnten die Produktmanager die Relevanz für eine Neukonstruktion der einzelnen Baugruppen ableiten. Beim Magnum entschieden sich die Verantwortlichen dafür, die Bedienung zu überarbeiten und die Kabine neu zu gestalten. Um das neue Modell auch von außen unterscheiden zu können, sollte auch eine neue Motorhaube her.

Skizzen helfen

In Burr Ridge gibt es ein Team von acht Zeichnern und Designern. Sie sind hauptsächlich für die ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Ordnungsrecht: Bauern empört über die Flut neuer Vorschriften

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Florian Tastowe

Redakteur Landtechnik

Schreiben Sie Florian Tastowe eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen