Praxistipp

Heizung für den Melkstand

Im Winter kann es im Melkstand ganz schön kalt sein. Wir haben uns deshalb aus einem alten Edelstahl-Schornsteinrohr und einem alten Dieselheizer von der Getreidetrocknung eine Melkstandheizung gebaut.

Dazu haben wir das Schornsteinrohr mit Rohrschellen waagerecht in Kniehöhe an der Wand der Melkgrube angebracht. Aus einem Zinkblech fertigten wir einen Übergang von der Heizung auf das Edelstahlrohr. Zum Schutz vor Schmutz und Wasser haben wir einen Blechkasten um die Heizung gebaut. Zwei Öffnungen erleichtern das Tanken und Starten der Heizung. In das Edelstahlrohr haben wir rechteckige Öffnungen geschnitten. Aus diesen tritt die aufgeheizte Luft aus.

Martin Kuhn, 34626 Neukirchen

Machen Sie Mit! Senden Sie uns Bild und Beschreibung Ihrer Erfindung für „Gewusst wie“. Bei Veröffentlichung im Heft oder/und Internet winken 80 € ! Wenn Sie möchten, schicken Sie uns auch ein kurzes Video Ihrer Erfindung.

Redaktion top agrar, Stichwort „Gewusst wie“, Postfach 7847, 48042 Münster, per E-Mail: erfinder@topagrar.com


Diskussionen zum Artikel

von Gerd Uken

Wir hatten

2003 schon Heizschlangen im Estrich verlegt. 2008 ergab sich die Möglichkeit sie an die Wärmerückgewinnung und mit der Uentralheozung zu verbinden. Seit dem schalten wir sie zu wenn es friert. Kein entwässern mehr im Melkstand und auch keine Schlitterpartoen mehr auf gefrorenem Fußboden.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen