Oberlenker mit Ratsche

Beim An- und Abbau von Frontgeräten ist ein normaler Oberlenker oft verspannt und nur sehr schwer drehbar. Ich habe deshalb die Ratsche eines Gewindeschneiders auf einen vorhandenen Oberlenker montiert. Dazu wurde auf das Mittelteil eine Achtkanthülse aufgeschweißt. Hier steckte ich die Ratsche auf.

Beim An- und Abbau von Frontgeräten ist ein normaler Oberlenker oft verspannt und nur sehr schwer drehbar. Ich habe deshalb die Ratsche eines Gewindeschneiders auf einen vorhandenen Oberlenker montiert. Dazu wurde auf das Mittelteil eine Achtkanthülse aufgeschweißt. Hier steckte ich die Ratsche auf. Sie ist mit Seegerringen gegen Verrutschen gesichert.

Dank des langen Hebels kann man die Spindel nun auch unter Last leicht drehen, auch schwere Frontgeräte sind nach dem Anbau einstellbar, danach lässt sich der Hebel herausschrauben. Nur der Ratschenkopf verbleibt am Oberlenker. Ich habe mittlerweile auch die Hub-strebe mit dieser Verstellmöglichkeit ausgerüstet. Die Kosten für das Umrüsten belaufen sich auf etwa 100 €.

Wolfgang Reiter,
85452 Moosinning

Oberlenker (Bildquelle: Reiter)

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen