Aus der profi

10 Tipps zur Gülleausbringung: Auf gute Nachbarschaft!

Die Gülle-Sperrfrist ist beendet. Hier zehn Tipps für ein charmantes Arbeiten und ein friedliches Miteinander. Zusammengestellt von Martin Zäh und Tobias Bensing vom Magazin profi.

Tipp 1

Die Sonn- und Feiertagsgesetze von Bund und Ländern gebieten auch dem Landwirt, zur entsprechenden Zeit die Feldarbeit einzustellen. Unaufschiebbare Arbeiten wie das Ernten von Getreide oder die Feldbestellung sind auch sonntags möglich. Das Güllefahren zählt im Allgemeinen nicht dazu.

Tipp 2

Zum „Schutz der Nachtruhe“ sind in den meisten Bundesländern lärmende Betätigungen von 22 bis 6 Uhr verboten. Ausnahmen gelten wieder für Ernte- und Bestellarbeiten: Diese dürfen schon um 5 Uhr und damit eine Stunde früher beginnen und mit 23 Uhr eine Stunde später enden.

Tipp 3

Im Februar ist eine Gülleausbringung oft nur nachts möglich, so dass ein Verstoß gegen die Nachtruhe quasi vorprogrammiert ist. Was hilft, ist eine Ausnahmegenehmigung. Den Antrag auf eine Genehmigung für Feldarbeiten während der Nachtruhe stellen Sie beim Kreis oder beim Landratsamt. Fragen Sie doch mal (zeitig) bei Ihrer Behörde nach.

Tipp 4

Nutzen Sie WhatsApp & Co! Wer schon am Vorabend weiß, dass er in der Nähe einer Wohnbebauung Güllefahren muss, erreicht über Messenger-Dienste wie WhatsApp oder Telegram in relativ kurzer Zeit viele Personen. Eine kurze Nachricht mit der Meldung „Morgen bringen wir vor Ihrem Haus Naturdünger aus“ beugt durch Information überhitzte Gemüter vor und weckt Verständnis für Ihre Arbeit mit modernster Technik.

Tipp 5

Hintereinanderstehende Zubringer verursachen schnell mal lange Staus. Frust bei Autofahrern und unnötige Lärmbelästigungen bei Anwohnern sind die Folge. Vermeiden Sie Staus, indem Sie und Ihre Kollegen sich über Online-Dienste verständigen, wer als Nächstes zum Übergabepunkt fährt. Zum Warten eignen sich Einbuchtungen oder ein Parkplatz an der Bundesstraße besser als die Fahrbahn vor dem Feld.

Tipp 6

Die Düngeverordnung schränkt das Ausbringfenster merklich ein, so dass ab und an dann doch in der Nacht Gülle ausgebracht werden muss. Damit sich möglichst wenig Menschen gestört fühlen, hat es sich inzwischen bewährt, das Güllefahren weitab von Häusern und Siedlungen zu starten.

Tipp 7

Feldgrenzen einhalten: Keiner düngt frei­willig den Straßenrand — das ist klar. Aber selbst kleine Restmengen aus Schläuchen oder Verteilern sind für Fußgänger und Radfahrer ein ziemlich großes, wenn auch vermeidbares Ärgernis.

Tipp 8

Stilles Örtchen: Saugstellen und Übergabepunkte für Zubringer sollten nachts so gewählt werden, dass sich Anwohner nicht gestört fühlen. Machen Sie sich am besten schon einen Tag vorher bei einem Vor-Ort-Termin Gedanken über den Übergabepunkt.

Tipp 9

Fahr verhalten! Zubringer und andere Gülle­transporte bergen in der „kahlen“ Jahreszeit ein hohes Lärmpotenzial. Wer sein Fahrverhalten der Tageszeit anpasst, riskiert also weniger Ärger. Klar geht damit Zeit verloren. Doch ist der Zeitverlust eher minimal, wenn man bedenkt, wie groß das damit verbundene Potenzial zur Lärmreduzierung ist.

Tipp 10

Sternenklare Nächte sind hellhörig! Das Zischen eines Luftventils, das Orgeln eines Vakuumkompressors oder das Ablassen von Druckluft ist so in klaren Nächten oft kilometerweit entfernt noch zu hören. Seien Sie sich dessen bewusst und setzen Sie Ihre Technik entsprechend behutsam ein.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Matthias Blank

Ich habe die Erfahrung gemacht wenn man in Siedlungs- Dorfnähe Gärreste statt Gülle ausbringt gibt's keinen Ärger mehr, da kann man sogar auch mal nachts mit dem Güllefaß auftauchen ohne dass es Beschwerden gibt.

von Hans Nagl

Sonntag!

Güllefahren an Sonn und Feiertagen gehören von Gesetz ohne Ausnahme verboten.

von Andreas Christ

tipp 11

ruhe bewahren wenn trotzdem nur Streit entsteht weil sie ja vorher schon gewusst haben das die Nachbarschaft die Polizei schickt. trotzdem fahren auch wenn das Landratsamt keinen ausnähme Genehmigung erteilt hat weil sie ja Innerorts sind. über Umstellung auf Tierlos oder Betriebs Verpachtung nachdenken weil sie schon Tage vor dem güllefahren Bauchweh haben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen