Neue Größe

583 PS: Rostselmash startet Fertigung von Raupen-Knicklenkern

Rostselmash hat die Produktion der leistungsstärksten Serie landwirtschaftlicher Raupentraktoren in Russland gestartet. Dank staatlicher Förderung brummt das heimische Geschäft

Im Oktober hat der russische Traktorenhersteller Rostselmash die Versuchsproduktion der Traktoren RSM 3485 DT, RSM 3535 DT, RSM 3575 DT gestartet. Die Modellreihe gehört zu den leistungsstärksten Raupenlandmaschinen der Welt. Zuvor wurden ähnliche Maschinen im kanadischen Werk des Unternehmens hergestellt.

Die Modellreihe erhielt die Bezeichnung DT, DELTA TRACK, da sie auf deltaförmigen Halbketten fährt, was bei energieintensiven Einsätzen für reduzierten Bodendruck und gute Effizienz sorgt. Das Raupenantriebssystem ist eines der fortschrittlichsten in der Branche.

Die DT-Schlepper leisten laut Hersteller 492, 542 und 583 PS, wobei das Modell RSM 3575 DT der leistungsstärkste in Russland produzierte Ackerschlepper ist. Normalerweise werden diese Landmaschinen auf großen Flächen eingesetzt - von 2.500 - 3.000 ha und mehr. Hohe Leistung und eine Reihe von technologischen Lösungen sollen den Einsatz einer breiten Palette von Arbeitsgeräten ermöglichen, den Zeitaufwand sowie Kraftstoff- und Arbeitskosten, heißt es.

Durch die Produktion von Traktoren konnte sich das Unternehmen binnen kurzer Zeit zu einem der größten Hersteller dieser Maschinen in Russland entwickeln. „In kurzer Zeit haben Rostselmasch-Traktoren den Markt Russlands und der GUS erobert. Jetzt produziert das Unternehmen Maschinen mit einer Leistung von 270 bis 583 PS in verschiedenen Ausführungen - von klassischen über knickgelenkte bis hin zu Raupentraktoren“, bemerkt Oleg Stetsjuk, Produktgruppenmanager.

RSM 3575 DT

Der RSM 3575 DT wird in einem neu errichteten Werk produziert (Bildquelle: Pressebild)

Im September dieses Jahres wurde in Rostow am Don mit dem Bau eines neuen Traktorenwerks begonnen, das die Produktionskapazitäten des Unternehmens erheblich erweitern wird. Auf 14 ha Land entsteht ein Produktionsgebäude mit einer Gesamtfläche von 62 Tsd. m2, eine Versuchswerkstatt, sowie Gebäude für kommerzielle und technische Dienste. Die Kapazität des Unternehmens wird jährlich 5 Tsd. Einheiten betragen. Die Fertigstellung ist für Ende 2022 geplant.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.