Grimme Technica

Grimme präsentiert vor 6.000 Gästen Neuheiten

Zum achten Mal fand jetzt die Grimme Technica im Stammwerk in Damme statt. Dabei verkündetete der Hersteller den neuen Vertrieb von Stanhay Einzelkornsämaschinen und präsentierte mit dem EVO 280 einen der größten gezogenen Kartoffelroder. Gegenüber dem Standardbunker der SE 150-60 konnte die Kapazität um 33 Prozent erhöht werden.

Bei der diesjährigen Grimme Technica konnte das Unternehmen über 6000 Fachbesucher aus 40 Nationen begrüßen, eine Steigerung von über 30 % gegenüber der letzten Messe. Ein Magnet war, neben der Ausstellung von über 100 Maschinen aus der Kartoffel-, Rüben- und Gemüsetechnik, die kommentierte Neuheitenshow. Die Kooperation mit dem Hersteller Stanhay aus Großbritannien im Bereich der pneumatischen Einzelkornsätechnik, die Vorstellung des neuen gezogenen Kartoffelroders EVO 280 und der neuen Generation selbstfahrender Rübenroder der REXOR Platinum Reihe stießen auf großes Interesse. Hier die drei Neuheiten im Detail:

Grimme vertreibt Stanhay Einzelkornsämaschinen

In der Gemüsetechnik bietet Grimme über seine eigene Marke sowie die neu integrierte Firma ASA-LIFT Pflege-, Ernte- und Lagertechnik an. Die Sätechnik ist das noch fehlende Glied in der Wertschöpfungskette. Mit dem englischen Traditionsunternehmen Stanhay aus Bourne (ca. 180 km nördlich von London) ist nun ein international anerkannter Spezialist und Partner in der Sätechnik neu dazugekommen, teilt das Unternehmen mit.

Seit über 50 Jahren entwickelt und fertigt Stanhay Sämaschinen für bis zu 270 verschiedene Gemüsearten. Grimme bietet beginnend für die Verkaufssaison 2019 über das Vertriebsnetz in Deutschland, Niederlande, Großbritannien, Irland, Polen, Russland und China die Sämaschinen für Gemüse made by Stanhay an. Für den deutschen Markt zeichnet sich die Grimme Vertriebsgesellschaft in Uelzen verantwortlich. Für den Vertrieb, den Service und die Ersatzteilversorgung stehen die geschulten Mitarbeiter deutschlandweit zur Verfügung.

Grimme Stanhay

Grimme Stanhay (Bildquelle: Pressebild)

NEU: EVO 280

EVO

Die EVO 280 gehört mit 8 Tonnen Bunkervolumen zu den größten gezogenen Kartoffelrodern. Gegenüber dem Standardbunker der SE 150-60 konnte die Kapazität um 33 Prozent erhöht werden. (Bildquelle: Pressebild)

Auf der Agritechnica 2017 stellte Grimme den zweireihigen Kartoffelroder EVO 290 mit 9 Tonnen Bunker und zwei Trenngeräten sowie optionalem AirSep vor. Auf der Grimme Technica wurde die EVO 280 mit 8 Tonnen Bunker und drei Trenngeräten erstmalig international präsentiert.

Das Bunkervolumen der neuen zweireihigen gezogenen Maschine EVO 280 ist um 33 % gestiegen. Auch die Absiebfläche ist nun deutlich größer und die Trenngeräte sind leistungsfähiger, so der Hersteller weiter. Mit der integrierten Portalachse ist eine Straßentransportbreite von 3 Metern realisiert.

Die gezogene Aufnahme soll besonders leichtzügig sein. Optional gibt es TerraControl für eine konstante Rodetiefe unter allen Rodebedingungen. Das würde unnötige Verdichtungen der Dämme verhindern, heißt es. Für schwere Böden ist die TerraDisc–Sechscheibenaufnahme ohne Dammtrommeln erhältlich. Das erste Siebband hat eine um 16 % höhere Absiebfläche. Optional ist ein Aufnahmeband für sehr schwere Bedingungen erhältlich.

Die Siebbänder können mit dem patentierten, stufenlos verstellbaren und reversierfähigen VarioDrive Antrieb ausgestattet werden. Die Fallstufen zwischen den Siebbändern und auf das erste Trenngeräte sind nochmals verringert worden. Das erste Trenngerät ist 15 % und das zweite Trenngerät um 78 % verbreitert worden. Das würde für eine weitere deutliche Leistungssteigerung sorgen. Das dritte Trenngerät ist wahlweise das Klutentrenngerät ClodSep oder für leichtere Bedingungen das EasySep.

Durch die automatische Drehzahlanpassung der Trenngeräte und des Verlesetisches an die Erntebedingungen schaffe das optionale Speedtronic eine Erhöhung der Erntegutschonung bei gleichzeitiger Steigerung der Flächenleistung und eine umfangreiche Entlastung des Fahrers. Auf der ergonomisch gestalteten Verleseplattform können sechs statt vier Personen am waagerechten und 1100 mm breiten Verlesetisch arbeiten.

Die Bunkerbefüllautomatik und die Automatik für den Vorsatzelevator sind Serie, der absenkbare Bunkerkopf ist auf Wunsch erhältlich.

Die Steuerung, der ISOBUS-fähigen EVO 280, erfolgt entweder über das CCI 50 oder dem neuen 12,1 Zoll großen CCI 1200 Terminal. Mittels MemoryControl können die verschiedensten Parameter bequem gespeichert und wieder abgerufen werden. Das spart Einstellungsaufgaben gerade bei Fahrer- bzw. Schlagwechseln. Mit dem Visual Protect Videosystem hat der Fahrer jederzeit alles im Blick und wird auf potentiell kritische Bedingungen automatisch per Bildumschaltung aufmerksam gemacht. Mittels serienmäßiger Telematikeinheit ist eine Anbindung an das Kundenportal myGRIMME möglich, so dass der Anwender alle Maschinenparameter bequem vom PC, Tablet oder Handy abrufen kann.

Grimme Matrix mit vielen Neuerungen

Matrix

Matrix (Bildquelle: Pressebild)

Auf der Agritechnica 2015 stellte Grimme die mechanische Einzelkornsämaschine Matrix für Zucker- bzw. Futterrüben, Chicorée sowie Raps vor. Diese ist als 12- oder 18-reihigen Variante erhältlich, entweder mit 45, 48 oder 50 cm Reihenabstand. Für das Jahr 2019 sind umfangreiche Weiter- und Neuentwicklungen in die Modellpflege eingeflossen.

Für höheren Fahrerkomfort ist optional das übersichtliche 12,1 Zoll große CCI 1200 Bedienterminal erhältlich, mit dem unter anderem parallel mehrere Bildschirminhalte angezeigt werden können.

Die Einstellung des Pendelwegs der Hydraulikzylinder am Hauptrahmen sowie das Schwenken der Stützräder zur besseren Wartung der Säaggregate, ist nun werkzeuglos möglich. Die Federbelastung der optionalen Klutenräumer bei Mulchsaatausstattung ist über einen Hebel werkzeuglos verstellbar. Die Steckdose für den Anschluss des optionalen Staubsaugers zur Restentleerung wurde auf die Rückseite der Maschine verlegt und ist somit deutlich besser erreichbar. Die Ersatzabscherschrauben für die Spuranreißer wurden für den schnellen Zugriff direkt am Spuranreißer platziert.

Für die Matrix 1200 ist ein Offsetrahmen erhältlich, mit dem Traktoren mit einer Spurweite von 1,5 Metern und einer Reihenweite von 50 cm spurversetzt arbeiten können, so dass die Säaggregate nicht in der Traktorspur laufen. Der Vorteil soll ein ruhigerer Lauf der Säaggregate und daraus resultierend eine präzisere Tiefenführung sowie exaktere Säabstände sein.

Um jederzeit eine optimale Rückverdichtung auch bei unebenen Bedingungen der Saatfurche sicherzustellen, haben die Ingenieure den Bewegungsspielraum der V-Andruckrollen nach unten optimiert. Auch den Federweg des Scheibenzustreichers hätten sie verbessert, so dass eine gleichmäßige Rückverdichtung der Saatfurche durch die Nachläufer sichergestellt wäre. Der Federdruck ist ebenfalls einstellbar.

Auf Wunsch sind robuste Abstellstützen erhältlich, die die Stützräder bei längeren Abstellzeiten vor Verformungen schützen. Die neuen Dichtungen an den je 10 Liter fassenden Saatkästen werden jetzt computergesteuert exakt aufgebracht, so dass die Abdichtung ideal abschließt und der Verschleiß deutlich verringert werden konnte. Zudem wurde das Einrasten des Deckels der Saatkästen verbessert. Die Anlenkung des Unterspannrahmens für die hydraulische Rahmenballastierung nutzt keine Oberlenkerbohrungen mehr. Die Matrix ist mit der Teilbreitenschaltung Section Control (Option) sowie Clever Planting (Serie), um Säabstände neben den Fahrgassen anzupassen, ausgestattet.

Außerdem neu ist der Grimme Rexor Platinum Rübenroder, mehr dazu hier beim Hersteller...

EVO 280

Der neue gezogene Roder EVO 280 mit 8 Tonnen Bunker feierte Premiere auf der GRIMME Technica. (Bildquelle: Pressebild)

Rübenroder

Die Vorstellung der neuen selbstfahrenden Rübenroder der REXOR Platinum Reihe fanden großen Anklang. (Bildquelle: Pressebild)

Betriebsbesichtigungen

Die geführten Betriebsbesichtigungen wurden sowohl im Stammwerk in Damme als auch im 12 km entfernten Werk 2 rege genutzt. (Bildquelle: Pressebild)

Einzelkornsämaschine

Mit der pneumatischen Einzelkornsämaschine GRIMME by Stanhay ist GRIMME nun auch Fullliner in der Gemüsetechnik. (Bildquelle: Pressebild)

Klemmbandroder

Der erste Klemmbandroder von ASA-LIFT in rot und mit neuem Logo zeigt die Verbundenheit zur GRIMME Gruppe. (Bildquelle: Pressebild)


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen