Neuer Schredder

812 PS: Jenz stellt seinen größten Biomasseaufbereiter BA 1016 vor

Im Bereich des Einzugs bietet der BA 1016 ein verbessertes Regelverhalten. Der 812 PS Aufbaumotor kann gezielt in der Drückung halten und somit das volle Leistungsspektrum bis zur Grenze ausnutzen.

Mit den Baureihen BA 916 und BA 926 führte Jenz in den letzten Jahren erfolgreich seine neue Schredder-Generation in den Markt ein. Nun wurde auch der bislang größte Biomasseaufbereiter BA 965 überarbeitet. Entstanden ist der BA 1016.

Jenz-Produktmanager Dominik Meden berichtet über die optimale Einzugsgeometrie, die Bedienerfreundlichkeit, eine neu entwickelte Siebtechnik für Hackeinsätze und das neue Hydrauliksystem ‚JENZ Smart Hydraulic‘.

Starke Motorisierung für extreme Durchsätze

Bestückt mit einem Caterpillar C18 verfügt der BA 1016 über eine Leistung von 812 PS. Er benötigt kein AdBlue und hält die Abgasstufe V ein. Die markante Drehmomentkurve erlaube es, mit verschleiß- und kraftstoffsparenden Drehzahlen zu arbeiten und dabei trotzdem den Durchsatz zu steigern. "Maximale Effizienz und Durchsatzleistungen von über 400 m3 waren hier das Ziel“, so Dominik Meden.

Bedienerfreundlichkeit im Fokus

Ähnlich der Baureihen BA 916 und 926 steht auch beim neuen BA 1016 das Thema Bedienerfreundlichkeit im Fokus. Dazu zählen eine Smartphone-ähnliche Steuerung über die Jenz Maschinensteuerung easy2, das Operator Info System mit LED-Statusleuchten und neuer Funkfernbedienung easy2CONNECT oder intelligente Assistenzsysteme wie die Einzugsregelung GFA (Grinder Feed Assistant).

Auch die ergonomische Wartung wurde berücksichtigt. „Speziell das zweiteilige Siebkorbsystem macht den Siebkorbwechsel schnell und ergonomisch, da er nur durch eine Person erledigt werden kann“, betont Meden. Der Arbeitsalltag des Bedieners werde durch das neu eingesetzte Hydrauliksystem „JENZ Smart Hydraulic“ erleichtert.

„Im Bereich des Einzugs haben wir dadurch ein deutlich verbessertes Regelverhalten. Kurzum: wir können den Aufbaumotor gezielt in der Drückung halten und somit das komplette Leistungsspektrum des Motors nutzen und ihn gezielt an seine Leistungsgrenze bringen. Dadurch entsteht mehr Durchsatz, gepaart mit geringerem Kraftstoffverbrauch. Weiterer Pluspunkt: die Maschine und der Aufbaumotor werden durch den ruhigeren, konstanten Lauf geschont.“

Hacker

Die JENZ Ingenieure setzen auf eine extra große Siebfläche sowie ein speziell entwickeltes Austragsband. (Bildquelle: Pressebild)

Neues Förderband für optimierten Materialfluss und einfachen Transport

Aufgrund seiner Einlassbreite von 1.620 mm und seiner Einlasshöhe von 960 mm kann der BA1016 große Mengen an Material verarbeiten. Damit der enorme Materialfluss kraftstoff- und verschleißarm erfolgt, setzen die Ingenieure auf eine extra große Siebfläche sowie ein speziell entwickeltes Austragsband.

„In Summe ist das Förderband länger und breiter geworden und punktet mit einer erhöhten Fördergeschwindigkeit. Hierdurch kann nun auch schwieriges Material auf hohe Transportfahrzeuge mit einer maximalen Abwurfhöhe von 5,10 m gefördert werden. Durch die vergrößerte Breite und das gewählte Profil, ist die Materialschichtdicke geringer und die Magneten können das Material optimal reinigen. Das Ergebnis: sehr sauberes Endmaterial“, so der Produktmanager.

Zusätzlicher Pluspunkt des neuen Förderbandes: eine reduzierte Maschinenlänge. Dafür sorgt eine andere Falt-Technik, die einen Maschinentransport ohne Sondergenehmigung bzw. Spezialfahrzeug ermöglicht. „Wir sind stolz darauf, dass uns die die Kombination aus 812 PS Leistung und kompakter Transportlänge von 10,55 m gelungen ist. Dadurch ist der BA 1016 ein mobiler, aber sehr leistungsstarker Schredder mit einer einfach gehaltenen Technik. Das ermöglicht weltweite Einsätze, auch in abgelegenen Regionen“, so Meden.

Tabelle

Technische Daten: BA 1016 (Bildquelle: JENZ)

Einsatzbeispiele

Die Einsatzzwecke sieht der Produktmanager vielfältig: „Durch die Energiewende wird Heizmaterial aus Altholz und Wurzeln immer mehr nachgefragt, so dass schlagkräftige Maschinen stetig an Bedeutung gewinnen. Ebenso fordert der Kompostmarkt, aufgrund steigender Düngerpreise, immer leistungsfähigere Zerkleinerer. Genau an diesen Stellen setzt der BA 1016 mit seiner Effizienz und seiner enormen Durchsatzleistung an.“

Auch die kleineren Schredder der Produktreihe profitieren zukünftig von der Neuentwicklung. Denn beim neuen Förderband des BA 1016 handelt es sich um ein modulares Konzept, das ab 2023 mit all seinen Vorteilen auch für den BA 926 verfügbar sein wird.

Ihre Meinung ist gefragt

Wir benötigen Ihr Feedback zur Startseite.

Teilen Sie uns Ihre Meinung in nur 2 Minuten mit und entwickeln Sie mit uns die Startseite von topagrar.com weiter.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.