Hilfe

AGCO-Massey Ferguson produziert Gesichtsschutzschilder

MF nutzt seine 3D-Druckkapazitäten zur Produktion von vollständigen Gesichtsschutzschildern für das medizinische Personal im Gebiet von Beauvais, Frankreich, zur Hilfe in der Coronakrise

Massey Ferguson nutzt seine 3D-Druckkapazitäten der Fabrik in Beauvais (Frankreich) derzeit, um vollwertige Gesichtsschutzschilder für das medizinische Personal in den lokalen Gemeinden vor Ort zu produzieren. Die regulären Produktionsaktivitäten mussten dort ab dem 18. März aufgrund der Coronavirus-Situation ausgesetzt werden. Nun werden Gesichtsschutzschilder hergestellt und gespendet. Der Sportartikelhersteller Decathlon liefert das transparente Kunststoffschild zu.

AGCO und Massey Ferguson folgten damit einem Aufruf einer französischen Non-Profit-Organisation. Demnach gebe es eine unmittelbare Nachfrage nach 13.000 Gesichtsschutzschildern aus 94 Krankenhäusern und medizinischen Zentren in ganz Frankreich.

Wie Boussad Bouaouli, Vice-President für die Fertigung AGCO Beauvais, sagte, habe das Werk vor der Krise kurz vor dem Start der Fertigung zur Herstellung von Kleinserienteilen für die Produktion von Traktoren sowie der Personalisierungswerkstatt der neuen Baureihen gestanden. "Nach erfolgreichen Testwochen war der Beginn dieser Aktivitäten für den 1. April 2020 geplant. Da unsere Fertigungsaktivitäten jedoch wegen des Ausbruchs des Coronavirus vorübergehend ausgesetzt sind, sehen wir unsere Additive Manufacturing-Aktivitäten als einen bescheidenen, aber bedeutungsvollen Beitrag an, um die Pandemie zu stoppen", sagte der Manager.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.