Haytech und Tango M

Agravis verkauft drahtlose Heutemperaturmesser von Quanturi

Die drahtlosen Thermometer Haytech und Tango M von Quanturi messen stündlich die Temperatur im Heu-, Stroh- oder Getreidelager und senden das Ergebnis an die App.

Besonders in den ersten Wochen nach der Heuernte sollten landwirtschaftliche Betriebe die eingelagerten Ballen bzw. das lose eingelagerte Heu überwachen – um so einer möglichen Selbstentzündung entgegenzuwirken, die im schlimmsten Fall den ganzen Betrieb gefährden kann.

In den meisten Fällen nutzen Landwirte dafür klassische Einstechsonden oder -lanzen. Doch die Ermittlung der Werte ist nicht nur zeitaufwendig, sondern mitunter auch gefährlich, wenn man über die Ballenstapel klettern muss.

Um ihre Kundschaft auch in diesem Bereich noch besser zu unterstützen, vermarktet die AGRAVIS Raiffeisen AG die Systeme Haytech (Ballen) und Tango M (loses Heu und Getreide) jetzt exklusiv für den genossenschaftlichen Handel. Hinter den Systemen steht das finnische Start-up-Unternehmen Quanturi.

Drahtlos per Quanturi-App

Das Besondere: Drahtlose Sensoren messen kontinuierlich die Temperatur, ein Steuergerät empfängt sie und übermittelt die Daten an die Quanturi-App. Diese App-Anwendung dokumentiert die Daten und ist jederzeit über Tablet, Handy und PC aufrufbar.

In einem virtuellen Lager haben die Nutzer immer eine gute Übersicht über die gesamten eingelagerten Bestände. Auf einen Blick ist erkennbar, ob alles in Ordnung ist. Im Falle von höheren Temperaturen ist sofort sichtbar, wo sich der Risikobereich befindet. Außerdem werden die Daten als Temperaturverlauf verarbeitet und können zur Dokumentation und zum Nachweis als Datei exportiert werden.

Die Messungen selbst erfolgen stündlich. Die kritische Höchstgrenze können Betriebe individuell hinterlegen. Wird die Temperaturmarke an einem Sensor überschritten, erhalten Nutzer eine Warnung per SMS. Zusätzlich können noch weitere Personen gewarnt werden, um im Zweifel schnell eingreifen zu können.

Grafik

In einem virtuellen Lager haben die Nutzer immer eine gute Übersicht über die gesamten eingelagerten Bestände. (Bildquelle: Pressebild)

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.