Agrisem-Tiefenlockerer: Drei Geräte mit Tiefgang

Das Lockern des Unterbodens wird zunehmend wieder in die Bodenbearbeitung integriert. Welche Systeme sich für welche Tiefen eignen, haben wir in der letzten Saison untersucht. Schwierige Einsatzverhältnisse, schwere Maschinen: Bodenverdichtungen lassen sich nicht immer vermeiden.

Agrisem Tiefenlockerer

Agrisem Tiefenlockerer (Bildquelle: Agrisem Tiefenlockerer)

Das Lockern des Unterbodens wird zunehmend wieder in die Bodenbearbeitung integriert. Welche Systeme sich für welche Tiefen eignen, haben wir in der letzten Saison untersucht.

Schwierige Einsatzverhältnisse, schwere Maschinen: Bodenverdichtungen lassen sich nicht immer vermeiden. Die Schäden stecken teils auch in tieferen Bodenschichten. Und was verdichtet wurde, muss wieder gelockert werden.
 
Die Nachfrage nach Tiefenlockerern steigt. Entsprechend haben die Firmen für das Arbeiten unterhalb der Krume eine ganze Reihe verschiedener Geräte im Programm. Aber wirken nur reine Tiefenlockerer ausreichend in die Tiefe? Oder können mit Scheiben kombinierte Zinkenmaschinen oder sogar Mulchsaatgrubber mit speziellen Lockerungszinken diesen Job genauso gut übernehmen?
 
Für einen ausführlichen Vergleich dieser drei verschiedenen Systeme hat uns der französische Hersteller Agrisem im letzten Sommer folgende Geräte mit 3 m Arbeitsbreite zur Verfügung gestellt:
 
• Cultiplow Platinum: reiner Untergrundlockerer
• Maximulch Serie 3: mit Scheiben kombinierter Tiefenlockerer
• Agromulch Gold: Mulchsaatgrubber mit zusätzlichen, austauschbaren Tiefenlockerungszinken

Video & Fotos: Jetzt mehr erleben...

Video...

Fotogalerie...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen