Überblick

Agritechnica 2022: Neuheiten von Einböck

Im Vorfeld der Agritechnica stellt Einböck die Neuheiten und Weiterentwicklungen vor. Die Kollegen vom Fachmagazin profi stellen Ihnen die Maschinen vor.

Dieser Bericht ist zuerst erschienen auf www.profi.de.

Zur Agritechnica 2022 erweitert Einböck sein Programm der Striegeltechnik um einen neu entwickelten Präzisionshackstriegel Aerostar-Fusion, der vor allem in Spezialkulturen (z.B. Kräuter), aber auch in Dammkulturen zum Einsatz kommen soll. Daneben können Ackerkulturen wie Mais, Rüben oder Soja mit dem Striegel von Unkraut befreit werden.

Aerostar

Die Zinken des Aerostar Fusion sind indirekt gefedert. (Bildquelle: Pressebild)

Die Zinken sind indirekt gefedert und lassen sich laut Einböck einfach und präzise einstellen. Die spezielle Rahmenbauweise soll für eine hohe Laufruhe sorgen und langlebig sein. Der Rahmen ist anpassbar und die Stützräder sind individuell einstellbar.

Einböck: Hackgerät Chopstar-Prime

Hackelemente

Die Hackelemente lassen sich bis zu 50 cm hydraulisch ausheben. (Bildquelle: Pressebild)

Das Hackparallelogramm inklusive Hackeinsatz wurde für Komfort, Arbeitsqualität und Langlebigkeit laut Einböck ausgelegt. Außerdem soll auch beim Chopstar-Prime die die Anpassbarkeit einfach von der Hand gehen. Besonders die Schnellverstellung der Zinkenträger stellt Einböck heraus. Die Parallelogramme lassen sich hydraulisch ausheben und erreichen so eine Aushubhöhe von bis zu 50 cm.

Chopstar-Verso – für schnelles Hacken

Chopstar

Die Hacke Chopstar-Verso von Einböck soll auch mithöheren Arbeitsgeschwindigkeiten einsetzbar sein. (Bildquelle: Pressebild)

Eine weitere Neuheit in der Hacktechnik von Einböck vereint die Standard Chopstar-Reihe mit der Reihe des Präzisionshackgeräts Chopstar-Twin. Mit im Winkel verstellbaren Schneidscheiben und nachlaufenden Winkelmessern ermöglicht das Hackkonzept Chopstar-Verso ein Hacken bei engem Hackband – laut Einböck auch unter schwierigen Arbeitsbedingungen. Selbst starke Verkrustungen, viel organische Masse oder Mulchsaaten stellen die Hacke nach Herstellerangaben vor keine großen Herausforderungen. Der Verso-Hackeinsatz lässt auch in jungen Entwicklungsstadien der Kulturpflanzen höhere Arbeitsgeschwindigkeiten zu, ohne die Pflanze zu verschütten.

Einböck: Jumbo-Seed

Seeder

Der Jumbo-Seed kann mit verschiedenen Anbautgeräten im Heck kombiniert werden. (Bildquelle: Pressebild)

Mit dem von Einböck selbst entwickelten und produzierten pneumatischen Fronttank Jumbo-Seed, welcher über die elektronische Bedieneinheit Speed-Tronic gesteuert wird, erweitert Einbas Unternehmen sein Sätechnik-Portfolio. Der Fronttank mit bis zu vier Auslässen kann mit sämtlichen Großgeräten (Hackgerät mit Paketklappung, 12 m Hackstriegel, usw.) sowie mit Sägeräten im Heck (z.B. Chopstar-Seeder) kombiniert werden.

Herzstück bildet die Dosiereinheit, welche über bis zu 72 Auslässe (bis zu 18 Auslässe pro Verteilerkopf) das Saatgut verteilt. Dadurch kann der Fronttank individuell auf die jeweilige Verteiler- bzw. Reihenanzahl oder an die Arbeitsbreite des Heckgerätes angepasst werden. Die elektronische Dosierung wird über die STI-Steuerung von der Traktorkabine aus eingestellt bzw. kontrolliert und soll für eine präzise, gleichmäßige Ausbringmenge sorgen. Der universell einsatzbare Fronttank mit hydraulischem Gebläse kann für die Aussaat von Getreide, Leguminosen, Gräsermischungen, aber auch für Zwischenfrüchte, Untersaaten und Dünger verwendet werden.

Chopstar-Seeder: Update bringt individuelle Ausstattungsmöglichkeiten

Chopstar-Seeder

Einböck hat die Baureihe Chopstar-Seeder überarbeitet. (Bildquelle: Pressebild)

Mit dem Chopstar-Seeder präsentiert Einböck nach eigenen Angaben ein einfaches Reihensägerät mit individuellen Ausstattungsmöglichkeiten. Die Überarbeitung des Geräts soll sich laut Einböck positiv auf Präzision, Laufruhe, Bodeneindringung, Kompatibilität und Zuverlässigkeit auswirken. Kombinationsmöglichkeiten mit dem pneumatischen Fronttank Jumbo-Seed oder der pneumatischen Saatbox P-Box-STI sind problemlos möglich.

Das Reihensägerät wurde für die Aussaat von Leguminosen in Reihensaat (z.B. Sojabohnen) oder weiteren Reihenkulturen (z.B. Weizen), die normalerweise im Drillsaat-Verfahren gesät werden, entwickelt. Wahlweise erfolgt die Aussaat über Doppelscheibenschare oder Schleppschare, welche über Parallelogramme und Andruckrollen geführt werden.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.