Fahrbericht

Agrotruck: Volvo MultiTruck von A+T Nutzfahrzeuge im Test Premium

Bei den Agrotrucks wächst das Angebot. Zusammen mit Lohnunternehmer Thorsten Block haben wir den ersten MultiTruck auf Volvo-Basis gefahren.

Ich suche eigentlich so was wie eine eierlegende Wollmilchsau,“ sagt Thorsten Block, Lohnunternehmer, Biolandwirt und Direktvermarkter aus Nienburg an der Weser. Block hat neun Lkw in Fernverkehrsausstattung und sechs Traktoren bis 300 PS. Anstatt einen siebten Schlepper zu kaufen, überlegt er, einen Agrotruck anzuschaffen. Wir treffen Thorsten Block Mitte Mai, als er gerade den MultiTruck auf Volvo-Basis testet.

Das Fahrzeug ist das erste seiner Art auf Volvo-Basis und wurde von A+T Nutzfahrzeuge im norddeutschen Garrel für die Landwirtschaft umgebaut. Bislang teilen sich vor allem MAN und Mercedes den wachsenden Markt für Lkw mit land- oder forstwirtschaftlicher (lof) Zulassung in Deutschland. Deshalb haben wir gerne die Gelegenheit ergriffen, den Volvo zusammen mit dem Landwirt und Lohnunternehmer Probe zu fahren. Zum Umfang gehörten Straßenfahrten und sogar ein Einsatz mit einem 11 m breiten Wender.

Agrotruck aus dem Baukasten

Der MultiTruck ist modular aufgebaut. Der Kunde kann die Ausstattung nach seinen Wünschen zusammenstellen. Ganz nach dem Motto „entdecke die Möglichkeiten“ eines anderen schwedischen Unternehmens. Unser Testfahrzeug hatte fast alle Optionen an Bord. Derzeit ist es bei verschiedenen landwirtschaftlichen Unternehmen im Einsatz, der Serienstart soll im Herbst 2019 sein.

Basis des MultiTruck ist ein Volvo FMX 4x4 540 in Baustellenausstattung. Die Kabine ist übersichtlich und geräumig – der Fahrer findet einen schönen Arbeitsplatz. Der Fahrkomfort auf unebenen Feldern ist ein echter Pluspunkt. Gewöhnen muss man sich allerdings daran, dass man auf der linken Seite sitzt, vor allem, wenn man am Feldrand arbeitet. Um die Übersicht zu verbessern, hat der Lkw aber drei Kameras an Bord (vorne, Dach hinten, hinten neben Kraftheber), die man sich abwechselnd auf den Bildschirm holen kann.

Der Motor leistet 540 PS. Das Getriebe ist elektronisch gesteuert und bietet in dieser Ausstattung 14 Vorwärts- sowie 6 Rückwärtsgänge. Zwei der Vorwärtsgänge sind als „Kriechgang und sehr kurzer Kriechgang“ ausgelegt. Die Schaltung arbeitet je nach gewählter Fahrstrategie automatisch oder manuell.

Der Gangwechsel des Getriebes läuft dabei mit einer kurzen...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Artikel geschrieben von

Redaktion Betriebsleitung, Geld, Steuern, Recht

Schreiben Sie Redaktion Betriebsleitung, Geld, Steuern, Recht eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen