Saison 2022

Case IH präsentiert Produkt-Updates für Axial Flow Mähdrescher

Case IH weist bei seinen Mähdreschern auf die Maschinensynchronisation Accusync, die neue App Axial Flow Booster und weitere Neuerungen für Komfort und Arbeitssicherheit hin.

Das Telemetriesystem AFS Connect von Case IH ist bereits seit 2018 ab Werk für alle Axial Flow Mähdrescher erhältlich. Damit wird eine Zwei-Wege-Datenkommunikation zwischen Mähdrescher und Büro-PC über das AFS Webportal ermöglicht, informiert der Hersteller.

Alle Mähdrescher verfügen nun serienmäßig über die nötige Vorverkabelung und Empfangsantenne; wird ein Mähdrescher mit Telematik-Vorrüstung bestellt, ist auch das entsprechende Modem bereits eingebaut. Für den vollständigen Telematik-Betrieb ist dann nur noch ein Freischaltcode erforderlich. Das Modem wird im Werk initialisiert und das Abonnement beim örtlichen Händler freigeschaltet.

Generierte Feld- und agronomische Daten werden an das AFS Connect Portal gesendet, in dem sie eingesehen und verwaltet werden können. Zu den möglichen Anwendungen gehört beispielsweise die Nutzung von Ertragsdaten zur Erstellung von Applikationskarten. Dieses Portal ist über My Case IH zugänglich und steht allen Interessenten kostenlos zur Verfügung, heißt es.

Erweiterungsfunktion Accusync

Als neueste Erweiterung von AFS Connect ermöglicht Case IH Accusync die komfortable Synchronisation von Maschinen, erklärt das Unternehmen weiter. Landwirte und Lohnunternehmern könnten damit Bedeckungskarten und Fahrspuren mehrerer Maschinen untereinander bei der Feldarbeit austauschen.

Ein besonderer Nutzen für die Kunden ergibt sich etwa dann, wenn mehrere Mähdrescher oder Maschinen mit automatischer Teilbreitenschaltung im gleichen Feld eingesetzt werden. Die Accusync Option kann bei allen Axial Flow Mähdreschern sowie bei den Traktoren ab dem Modell Vestrum aufwärts bis hin zum Quadtrac mit AFS Pro 700 Monitor genutzt werden. Voraussetzung ist lediglich die Ausstattung der Maschinen mit AFS Connect Telemetrie.

Case IH Accusync

Case IH Accusync (Bildquelle: Pressebild)

Axial Flow Booster für die Mähdreschereinstellung

Als weitere Neuheit stellt Case IH die neue App AXIAL FLOW BOOSTER für die einfache Einstellungsoptimierung und Leistungssteigerung der Axial Flow Mähdrescher vor. Diese App, in die zusätzlich auch ein Verlustrechner integriert wurde, ist einfach und selbsterklärend aufgebaut.

Sie ermöglicht die Optimierung über die Sequenz >> Fruchtart auswählen >> Mähdrescher-Modell auswählen >> Maschinen-Einstellungen eingeben.

Dann müssen nur noch die Einstellungsvorschläge angenommen werden, die zur Steigerung von Effizienz und Leistung des Mähdreschers angezeigt werden. „Diese App ist kostenfrei in Google Play Store und im Apple Store verfügbar. Damit ist der Zugang für interessierte Nutzer denkbar leicht. Einfach herunterladen – und profitieren“, so Philip Pamme, Cluster & Field Product Specialist bei Case IH.

Case IH Axial Flow Booster

Case IH Axial Flow Booster (Bildquelle: Pressebild)

Neu für Axial Flow 250er Serie im Modelljahr 2022

Mit Blick auf die langen Arbeitstage, die in der Erntezeit keine Seltenheit sind, hat Case IH für die 250er Axial Flow Serie im Modelljahr 2022 eine Reihe von Upgrades eingeführt. Dazu gehören u. a. neue, beheizbare und belüftete Komfort-Ledersitze mit luftgepolsterten Lendenwirbel- und Nackenstützen, verbessertem Komfort mit optimiertem Sitzbodenschaum sowie verbesserter Haltbarkeit und neu gestalteter Sitzwanne.

Ab dem Modelljahr 2022 werden darüber hinaus die Tasten zum Heben und Senken des Schneidwerks am Fahrhebel konfigurierbar sein, sodass sie umgekehrt werden können. Das verspricht eine bessere Anpassung und weniger Stress für Betreiber gemischter Flotten.

Auch das erweiterte neue LED-Paket mit Stoppelbeleuchtung, Arbeitsscheinwerfer hinten, Beleuchtung von Getreidetank und Endladungsrohrbeleuchtung, Beleuchtung hinter der Maschinenverkleidung sowie Siebbeleuchtung soll zusammen mit der bereits für das Modelljahr 2021 eingeführten LED-Beleuchtung der Kabine, dem Reihenfinder und dem Fernlicht für bessere Übersicht sorgen.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Fahrbericht

Update für den Case IH Optum

vor von Guido Höner

Case IH hat dem Optum ein neues Bedienkonzept verpasst, die Kabine vergrößert und Details der „Lohnermaschine“ verbessert. Einiges ist bereits vom großen Bruder Magnum bekannt.