Futterernte

Claas stellt neue Liner Schwader und Disco 4400 Heckmähwerk vor

Claas modernisiert sein Programm an Zweikreisel-Mittelschwadern und an Vierkreiselschwadern bis 15 m. Außerdem neu ist das Disco Heckmähwerk 4400 Contour mit 4,2 m Arbeitsbreite und Vektorklappung.

Inhalt

Claas verjüngt mit sieben neuen Zweikreisel-Mittelschwadern, darunter zwei Business-Ausführungen, sein Zweikreisel-Mittelschwader Programm. Dazu gibt es eine neue Vierkreiselschwader-Generation mit vier komplett neu entwickelten Modellen. Außerdem neu ist das heckangebaute Disco 4400 Contour mit 4,20m Arbeitsbreite, Mittenaufhängung und Active Float Entlastung. Eine neuartige Vektorklappung sorgt für eine sichere Straßenfahrt mit kompakter, vertikaler Transportposition. Wir stellen Ihnen die Maschinen vor und starten mit den Schwadern:

Die neuen Liner Zweikreisel-Schwader

Tabelle

Modellübersicht (Bildquelle: Claas)

Mit der Grass Care Kreiselführung der neuen Liner werden die Kreisel bei der Arbeit aktiv entlastet. Beim Absenken der Ausleger setzen die Kreisel mit den hinteren Rädern zuerst auf – der sogenannte Jet-Effekt -, wodurch Beschädigungen der Grasnarbe vermieden können. Die Business Modelle sind serienmäßig mit einer Einzelaushebung per Terminalvorwahl ausgestattet, für die Trend Modelle ist diese optional für die direkte Steuergerätebedienung erhältlich.

Serienmäßig sind alle Kreisel mit einem 4-Rad-Fahrwerk ausgestattet, der Liner 3100 verfügt in Grundausstattung über 6-Rad-Kreiselfahrwerke. Die Räder sind nahe am Zinkenflugkreis positioniert, was zu einer ruhigen Kreiselführung bei bester Bodenanpassung führen soll, erklärt der Hersteller. Die vorderen zwei Fahrwerksräder sind lenkbar. Optional lassen sich auch die Liner 2900 bis 2700 mit 6-Rad-Fahrwerken ausrüsten. Dabei werden die hinteren Kreiselräder durch Pendelachsen ersetzt.

Die Fahrwerksauslegung soll im Zusammenspiel mit der kardanischen Aufhängung mit großzügiger dreidimensionaler Kreiselbewegung zu bester Bodenanpassung auch bei kleinräumigen Unebenheiten führen. Die Rechhöhe lässt sich zügig per Kurbel an den Kreiseln verstellen, wobei die Skala am Zentralrohr der Kreisel gut einsehbar ist. Optional gibt es für die Zweikreiselschwader mit Mittenablage auch eine hydraulische Kreiselhöhenverstellung. Bei den Liner 2900 und 2800 Business wird diese getrennt für jeden Kreisel per Vorwahl an der ergonomisch geformten Cemis 10 Bedieneinheit und anschließendem Betätigen des Traktorsteuergerätes angesteuert. Für die Liner Zweikreiselschwader in Trend Ausstattung ist optional eine hydraulische Kreiselhöhenverstellung per Direktansteuerung mittels Steuergerät lieferbar.

Schwader

Dank der doppelt gewinkelten Form des Silagezinkens mit 10 Grad geneigtem Zinkenende und des Nachlaufs von 10mm wird eine effektive und gleichermaßen schonende Recharbeit und eine optimale Schwadformung erreicht. (Bildquelle: Claas)

Einfache Einstellung und effizienter Antrieb

Die Zinkenträger der Modelle Liner 3100 bis 2700 sind jeweils durch die 20-teilige Vielverzahnung spielfrei fixiert und werden mit einem Profix Bügel gesichert. Dank Sollbiegestelle an den Zinkenträgern werden bei Kollision mit Hindernissen Schäden am Verteilergetriebe vermieden, so Claas weiter. Das Einstecken und Entnehmen soll damit kinderleicht und schnell möglich sein.

Die Doppelzinken sind mit ihren Windungen auf den Zinkenträger aufgeschoben und mit ihm verschraubt. Das sorge für eine geringere Bruchgefahr. Sollte es jedoch mal zum Bruch eines Zinkens kommen, so wird dieser zuverlässig auf dem Träger gehalten und geht nicht verloren. Pro Zinkenträger sind fünf Doppelzinken mit 9,5 mm Zinkenstärke montiert. Dank der doppelt gewinkelten Form des Silagezinkens mit 10 Grad geneigtem Zinkenende und des Nachlaufs von 10 mm wird eine effektive und gleichermaßen schonende Recharbeit und eine optimale Schwadformung erreicht.

Die Kreisel sind einzeln mit Reibkupplungen gegen Überlast abgesichert, die anders als Nockenschaltkupplungen sanfter ansprechen und auch bei auftretenden Lastspitzen ein kontinuierliches Non-Stop-Arbeiten ermöglichen. In den zwei Y-Verteilergetrieben auf dem Hauptrahmen wird die Wellendrehzahl von 540 U/min auf 350 U/min reduziert, was den Antriebsstrang schont. Der Freilauf der Gelenkwelle ist direkt im Y-Getriebe positioniert, in Transportstellung können die Kreisel daher frei bewegt werden.

Arbeitsbreite und Schwadbreite werden bei den Liner 3100, 2900 und 2800 hydraulisch und synchron mit Teleskopauslegern verstellt. Die Liner 2700 und 2600 besitzen eine mechanische Verstellung. Beim 2700 erfolgt diese in einer Lochkulisse mit Steckbolzen für vier verschiedene Arbeitsbreiten, beim 2600 durch Lösen von Schrauben bei möglichen drei Arbeitsbreiten.

Schwader

Die Rechhöhe lässt sich zügig per Kurbel an den Kreiseln verstellen. (Bildquelle: Claas)

Active Float für Liner 2900 und 2800

Exklusiv für die zwei Modelle Liner 2900 BUSINESS und Liner 2800 Business wird die hydraulische Kreiselentlastung Active Float geliefert. Ihre Funktion ähnelt der gleichnamigen Entlastung der Disco Contour Scheibenmähwerke. Active Float wird direkt an der Maschine eingestellt, der Druck im Hydraulikkreislauf wird per Manometer auf dem Hauptrahmen angezeigt. Durch die Entlastung ist es möglich, den Auflagedruck der Kreisel gezielt der Futtermenge und der Oberflächenbeschaffenheit der Einsatzfläche anzupassen. Dadurch lassen sich höhere Arbeitsgeschwindigkeiten und geringere Rohascheeinträge realisieren, heißt es.

Alle neuen Liner Zweikreiselschwader werden durch eine breite, stabile Transportachse getragen mittels einer spielfreien mechanische Zwangslenkung gelenkt. Der Lenkeinschlag lässt sich mechanisch zwischen sanftem und scharfem Ansprechen und Einlenken einstellen. Dank der angeschrägten Ausrichtung der Radträger müssen nur geringe Lenkkräfte aufgebracht werden. Zudem werde ein einwandfreier Geradeauslauf erzielt. Zulässig sind bis zu 40 km/h Transportgeschwindigkeit.

Schwader

Die Kreisel sind einzeln mit Reibkupplungen gegen Überlast abgesichert. (Bildquelle: Claas)

Serienmäßige Radgewichte sorgen beim 3100 für eine nochmals verbesserte Standsicherheit. Für alle anderen Liner Zweikreiselschwader sind Radgewichte als Option erhältlich.

Die Transportbreite beträgt bei den 3100 bis 2700 2,97m. Der Liner 2600 bleibt mit der Bereifung 260/75-15.3 innerhalb 2,55 m. Alle Liner Zweikreiselschwader mit Ausnahme des 3100 halten 4,00m Transporthöhe mit angebauten Zinkenträgern ein. Beim 3100 werden dafür pro Kreisel drei Zinkenträger demontiert.

Schwader

Durch die Active Float Entlastung ist es möglich, den Auflagedruck der Kreisel gezielt der Futtermenge und der Oberflächenbeschaffenheit der Einsatzfläche anzupassen. (Bildquelle: Claas)

Steuerung

CEMIS 10 Bedieneinheit (Bildquelle: Claas)

------

Neue Claas Vierkreiselschwader mit 9,30 bis 15 m Arbeitsbreite

Ebenso neu sind vier Vierkreiselschwader im Claas-Programm:

Tabelle

Neue Modelle (Bildquelle: Claas)

Claas betont bei den Modellen besonders, dass sie über einen neuen Hauptrahmen aus hochfestem Stahl verfügen, der sehr stabil sei und eine ausgeglichene Kraftaufnahme zeige. Im Inneren befinden sich Steuerblock, Elektronikmodul und Hydraulikventile.

Anders als bei den Vorgängermodellen werden die Ausleger über ein System mit C-Profil und Gleitschienen teleskopiert, was eine sehr schnelle Anpassung der Arbeitsbreite ermöglichen soll. Bei Business Modellen sind die Ausleger einzeln, bei den Trend Modellen paarweise teleskopierbar. Die Obenanlenkung bei allen Modellen soll für eine große Bodenfreiheit und einen großen Durchgang sorgen.

Die Arbeitsbreiten lassen sich so je nach Modell um 3,40 bis 4,90 m verstellen, wodurch sich ein Arbeitsbreitenspektrum der Baureihe von 9,30 bis 15 m ergibt. Die Schwadbreiten lassen sich von 1,30 – 2,20 m (Liner 4700), 1,40 – 2,40 m (Liner 4800) und 1,40 – 2,50 m (Liner 4900) verstellen. Bei den Business Modellen wird die Schwadbreite hydraulisch per ISOBUS Bedienung verstellt; im Terminal können mehrere Schwadbreiten gespeichert werden. Bei den Trend Modellen erfolgt die Anpassung der Schwadbreite in Transportstellung werkzeuglos mittels eines federbelasteten Hebels und Lochraster.

Claas Liner

Beim Absenken der Ausleger setzen die Kreisel mit den hinteren Rädern zuerst auf (Bildquelle: Claas)

Alle vier Kreisel werden mechanisch direkt per Zapfwelle angetrieben. Dies ermöglicht laut Hersteller bis zu 50 % höhere Rechkräfte im Vergleich zu hydraulischen Antrieben. Alle Kreisel sind einzeln mit Reibkupplungen gegen Überlast abgesichert, die anders als Nockenschaltkupplungen sanfter ansprechen und auch bei auftretenden Lastspitzen ein kontinuierliches Non-Stop-Arbeiten ermöglichen. In den zwei Y-Verteilergetrieben am Hauptrahmen wird die Wellendrehzahl von 540 U/min auf 350 U/min reduziert, was den Antriebsstrang schont. Der Freilauf der Gelenkwelle ist direkt im Y-Getriebe positioniert, in Transportstellung können die Kreisel daher frei bewegt werden.

Schwadglocke mit Langzeit-Kurvenbahn

Kreiseldurchmesser und Zinkenanzahl sowie die Kreiseldrehzahl sind bei den vorderen und hinteren Kreiseln identisch. Die Kreisel des Liner 4700 messen 3,30 m und die des 4800 exakt 3,50 m im Durchmesser. Die Kreisel des 4900 sind 3,80 m groß dimensioniert, besitzen mit 14 Zinkenträgern dafür auch zwei Zinkenträger mehr als die kleineren Modelle. Mit 57 mm Durchmesser sind die Lagerohre auch für höchste Belastungen ausgelegt. Die dauergeschmierten Profi-Schwadglocken sind hermetisch abgedichtet und besitzen eine verschleißfeste Langzeit-Kurvenbahn aus Sphäroguss. Im Ölbad bewegen sich die groß dimensionierten Steuerrollen nahezu reibungslos.

Claas Liner

Die Räder sind nahe am Zinkenflugkreis positioniert, was zu einer ruhigen Kreiselführung bei bester Bodenanpassung führt. (Bildquelle: Claas)

Neue kardanische Aufhängung für einzigartige Bodenanpassung

Alle vier Kreisel der neuen Liner Vierkreiselschwader sind kardanisch aufgehängt und können sich dreidimensional bewegen. Die Neukonstruktion der Kardanik ermöglich dabei größtmögliche Freiheitsgrade. Die Grass Care Kreiselführung mit Doppelfeder sorgt für ruhige Kreiselbewegungen auch bei hohen Fahrgeschwindigkeiten. Ebenfalls an Bord ist die Absenkung mit Jet-Effekt. In beiden Ausstattungen können die vorderen und hinteren Kreisel nacheinander per Folgesteuerung ausgehoben und abgesenkt werden. Die Business Modelle verfügen zudem über eine programmierbare Einzelaushebung der Kreisel.

Serienmäßig sind alle vier Kreisel mit einem 4-Rad-Fahrwerk ausgestattet. Die Räder sind nahe am Zinkenflugkreis positioniert, was zu einer ruhigen Kreiselführung bei bester Bodenanpassung führen soll. Die hinteren zwei Fahrwerksräder sind bei allen Kreiseln frei drehbar gelagert. Optional lassen sich alle vier Kreisel mit 6-Rad-Fahrwerken ausrüsten. Dabei werden die hinteren Kreiselräder durch Pendelachsen ersetzt. Darüber hinaus sind für das Kreiselfahrwerk optional Breitreifen für eine besonders präzise und narbenschonende Kreiselführung erhältlich.

Die Rechhöhe lässt sich per Kurbel an den Kreiseln verstellen. Für die Business Modelle ist optional eine hydraulische Rechhöhenverstellung für alle vier Kreisel aus der Kabine lieferbar, wobei bis zu vier Rechhöhen speicherbar sind.

Die Zinkenträger sind jeweils durch die 20-teilige Vielverzahnung spielfrei fixiert und werden mit einem Profix Bügel gesichert. Die Doppelzinken sind mit ihren Windungen auf den Zinkenträger aufgeschoben und mit ihm verschraubt. Pro Zinkenträger sind vier Doppelzinken mit 9,5 mm Zinkenstärke montiert. Dank der doppelt gewinkelten Form des Silagezinkens mit 10 Grad geneigtem Zinkenende und des Nachlaufs von 10mm wird eine effektive und gleichermaßen schonende Recharbeit und eine optimale Schwadformung erreicht.

Claas Liner

Alle vier Kreisel werden mechanisch und somit effizient und direkt per Zapfwelle angetrieben (Bildquelle: Claas)

Transport

Für den Straßentransport werden die Teleskopausleger voll eingefahren und über 90° zum Hauptrahmen hin eingeklappt. Nach hydraulischem Absenken des Hauptfahrwerks werden 4,0 m Transporthöhe eingehalten, ohne dass Zinkenträger demontiert werden müssen.

Für einen ruhigen Transport wird die Kardanik der vorderen Kreisel in Transportstellung automatisch mechanisch arretiert. Die Ausleger besitzen eine automatische Transportverriegelung, die Entriegelung erfolgt bei den Business Modellen hydraulisch. Große Hauptfahrwerksreifen mit bis zu 1.240 mm Durchmesser sorgen für sicheren Transport auf Straßen und Feldwegen mit bis zu 40 km/h, und für bodenschonendes Drehen am Vorgewende. Und: Auch mit der größten auf dem Markt verfügbaren Hauptfahrwerksbereifung der Dimension 800/35 R22.5 bleiben die neuen Liner Vierkreiselschwader unter 3,0 m Transportbreite.

Der neue 2-Punkt-Anbaubügel mit 80° maximalem Einschlagwinkel erlaubt enge Wendemanöver. Die hinteren Beleuchtungsträger lassen sich für Einstellarbeiten oder zum passieren enger Feldeinfahrten nach innen schwenken.

Claas Liner

Nach hydraulischem Absenken des Hauptfahrwerks werden 4,0m Transporthöhe eingehalten, ohne dass Zinkenträger demontiert werden müssen. (Bildquelle: Claas)

Bedienung für Business erweitert

Die Bedienung der Trend Modelle erfolgt konventionell und direkt über die Traktor-Steuergeräte bzw. optional über die Plus Bedienung mit Cemis 10 Bedieneinheit mit sechs hintergrundbeleuchteten Hardkeys für die Vorwahlbedienung. In Kombination mit dem Traktor-Sequenzmanagement und elektrohydraulischen Steuergeräten kann dabei die Intelligenz des Traktors für die Automatisierung von Funktionen genutzt werden.

Der Liner 4800 Business und das Topmodell 4900 Business mit serienmäßiger Load-Sensing-Hydraulik werden wahlweise per ISOBUS-Universalterminal oder Traktor-ISOBUS-Terminal, das Cemis 700 ISOBUS-Terminal oder das neue Cemis 100 bedient. Am Cemis 100 stehen dem Bediener 10 hintergrundbeleuchtete Hardkeys und ein einfarbiges Display für die Bedienung einzelner Funktionen und die Überwachung zur Verfügung. Die Umstellung zwischen offenem und geschlossenem Hydraulikkreislauf erfolgt bei den Business Modellen per Rändelschraube auf dem Hydraulikblock.

Ein halbautomatischer Stützfuß und die Parkhalterung inklusive farblicher Zuordnung der Hydraulikschläuche erleichtern das An- und Abbauen der neuen Liner Vierkreiselschwader.

Claas Liner

Das Rückgrat der neuen LINER Modelle ist der innovative Hauptrahmen aus hochfestem Stahl, dessen Geometrie der von Teleskopkranen ähnelt. (Bildquelle: Claas)

------

Disco 4400 Contour

Mähwerk

Heckangebaute Mähwerke mit großer Arbeitsbreite können je nach Einsatzgebiet als Front-Heck-Kombination eine schlagkräftige Alternative zu Triple-Kombinationen sein. (Bildquelle: Claas)

Laut Claas haben sich viele Kunden ein Heckmähwerk mit mehr als 4,0 m Arbeitsbreite gewünscht. Für sie gibt es nun das neue Disco 4400 Contour. Es verfügt über eine neuartige diagonale 120° Klappung für den sicheren, vertikalen Straßentransport unter 4,00 m Höhe und ein platzsparendes Abstellen.

Mit 4,20 m Arbeitsbreite ist die Maschine das größte Heckmähwerk von Claas. Für gute Schnittqualität, Laufruhe und geringen Antriebsbedarf sorgt der Max Cut Mähbalken, erklärt die Firma. Dank seiner speziellen Wellenform sind die großen Antriebsritzel der Mähscheiben besonders weit vorne gelagert und ermöglichten so einen möglichst großen Überschnitt, wobei sie mit mehreren Zähnen an je zwei Stellen ineinandergreifen. Gleichmäßige Scheibenabstände sorgten zudem für ein gleichmäßiges Schnittbild, heißt es aus Bad Saulgau.

Die Klingen sowie die Kappen der gegen den Uhrzeigersinn drehenden Scheiben sind ab sofort bei allen Disco Mähwerken rot lackiert, um Verwechslungen beim Klingenwechsel auszuschließen. Klingenschnellwechsel und die entnehmbare Klingenbox mit getrennten Fächern für neue und gebrauchte Klingen gehören zum Standardumfang. Wie bei allen Claas Disco Scheibenmähwerken kann in normalen Beständen mit einer reduzierten dieselsparenden Zapfwellendrehzahl von nur 850 U/min gearbeitet werden.

Mähwerk

Serienmäßig ist der dauergeschmierte MAX CUT Mähbalken mit dem Sicherheitsmodul SAFETY LINK ausgestattet (Bildquelle: Claas)

Die wellenförmige, aus einem Stück geprägte Wanne aus 5 mm starkem Stahlprofil soll in Verbindung mit den Gleitkufen zu einem schmutzableitenden Tunneleffekt führen. Für gute Bodenanpassung sorgt neben der geschraubten, verwindungsfähigen Bauweise des Mähbalkens auch die Mittenaufhängung im Schwerpunkt. Die speziell gehärteten Zwischenstücke sind bei zu- und auseinanderlaufenden Mähscheiben unterschiedlich geformt, um sowohl einen wirksamen Schnitt als Gegenschneide wie auch eine maximale Überlappung und damit einen optimalen Gutfluss ohne Streifenbildung zu ermöglichen.

Serienmäßig ist der dauergeschmierte Max Cut Mähbalken mit dem Sicherheitsmodul Safety Link ausgestattet, das mit einer Sollbruchstelle an jeder Mähscheibe arbeitet welche die Mähscheibe bei Fremdkörperkontakt vom Antriebsstrang abtrennt. Dank Axialschraube wird die Mähscheibe anschließend am Ablösen und Wegfliegen gehindert.

Optional verfügbar ist auch die Ablage des Mähgutes als Doppelschwad. Dafür werden zwei Schwadtrommeln auf die 4. und 5. Scheibe (von innen) gesetzt, sodass ein schmaleres und ein breiteres Einzelschwad entstehen. Dies ist vor allem auf nassem oder weichem Untergrund sinnvoll, da so die Fahrt auf dem Futter vermieden wird.

Messer

Einfacher Klingenwechsel mit Messerbox (Bildquelle: Claas)

Active Float Entlastung und neue 120° Vektorklappung

Der Mähbalken des Disco 4400 ist mittig im Schwerpunkt des Mähbalkens aufgehängt. Eine einstellbare Spiralfeder sorgt für gleichmäßiges Aufsetzen beim Absenken, zwei Schwingungsdämpfer stabilisieren den Mähbalken beim Ausheben. Die zwei Drehpunkte des Auslegers quer zur Fahrtrichtung sorgen für eine optimale Bodenanpassung auf unebenen Flächen wie auch beim Böschungsmähen.

Die Active Float Entlastung erlaubt dabei eine Anpassung des Auflagedrucks des Mähbalkens per Steuergerät vom Traktorsitz aus. Der eingestellte Druck wird auf einem Manometer auf dem Anbaubock angezeigt. Beim Abstellen sperrt eine mechanische Klinke die Entlastung, sodass der Druck im Kreislauf erhalten bleibt. Alternativ kann der Druck heruntergefahren werden, sodass die mechanische Sperre nicht benötigt wird.

Serienmäßig wird das Disco 4400 Contour mit der Non-Stop-Anfahrsicherung von Claas ausgestattet. Bei Kontakt mit Hindernissen weicht der Mähbalken dank 15° Neigung des Drehbolzens sowohl nach hinten wie auch nach oben aus. Dabei wird Öl aus der Anfahrsicherung in den Entlastungszylinder gepresst, wodurch der Mähbalken zusätzlich entlastet wird. Ist das Hindernis passiert, so schwenkt der Mähbalken aufgrund des Öldrucks selbstständig wieder in seine Arbeitsposition zurück.

Mähwerk

Das Mähwerk bleibt unter 4,0m Transporthöhe, liegt gleichzeitig aber schräg hinter dem Traktor auf dem Anbaubock auf und verlagert den Schwerpunkt so auf die Traktor-Längsachse (Bildquelle: Claas)

Als Bersonderheit bewirbt Claas die Vektorklappung. Der Ausleger wird zuerst analog zu den anderen Modellen der Contour Baureihe in die 120° Transportposition gebracht. Anschließend schwenkt das Disco 4400 Contour über einen, mit der hydraulischen Non-Stop-Anfahrsicherung kombinierten, Zylinder nach hinten. Dadurch bleibt das Mähwerk trotz einer Arbeitsbreite von 4,20 m bei der Straßenfahrt unter 4,0m Transporthöhe, liegt gleichzeitig aber schräg hinter dem Traktor auf dem Anbaubock auf und verlagert den Schwerpunkt so auf die Traktor-Längsachse.

Im Vergleich zu nach hinten geschwenkten Mähwerken soll die Traktorvorderachse um etwa 50 % weniger entlastet, was sich positiv auf das Lenkverhalten auswirkt. Darüber hinaus schwenke das Disco 4400 Contour in Transportstellung kaum nach hinten aus und gefährde so beim Abbiegen und in engen Kurven keine anderen Verkehrsteilnehmer, heißt es.

Mähwerk

Das neue Disco schwenkt kaum nach hinten aus. (Bildquelle: Claas)


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.