Pflanzenschutzspritze

Dreiachsiger Dammann-trac jetzt optional mit luftgefederter Kabine

Den Dammann-trac gibt es bald mit Kabinenfederung. Der Druck verändert sich und passt sich ideal der Personenanzahl und den Beladungszuständen im Kabineninneren an, so der Hersteller.

Das Unternehmen Herbert Dammann hat für seinen Dreiachser, den Dammann-trac DT 3500H, eine luftgefederte Fahrerkabine entwickelt. Neben rückenschonendem Sitzen soll diese Konstruktion seinen Anwendern weitere Vorteile bieten – vor allem aber ein angenehmeres Arbeiten.

Eine gerade veröffentlichte Studie des Robert Koch Instituts besagt, dass in den vergangenen zwölf Monaten 63,1 % der Erwachsenen Befragten unter Rückenschmerzen gelitten haben.

Deshalb setzt der Maschinenbauer aus Buxtehude-Hedendorf zusätzlich zum bereits vollgefederten Fahrwerk des Fahrzeugs auf eine rückenschonende Kabine. Sie ist auf vier aus pneumatischen Federdämpfern und Gummilagern bestehenden Punkten des Fahrwerkrahmens gelagert. Ein Ventil gleicht den Druck in der Federung - der sogenannten Niveauregulierung - aus: Der Druck verändert sich und passt sich ideal der Personenanzahl und den Beladungszuständen im Kabineninneren an, erklärt Dammann.

Bei Schwingungen und Vibrationen wird die Kabine vom Rest des Fahrzeugs entkoppelt und damit der Fahrkomfort erhöht. Neben dem rückenschonenden Fahrkomfort gibt es für den Anwender auch eine geringere Geräuschbelastung, was ein weniger belastendes, ermüdungsfreieres und somit gesünderes Arbeiten ermöglicht. Die ersten Dammann-tracs befinden sich gerade in einer Testphase.

Dammann luftgefederte Kabine

Dammann luftgefederte Kabine (Bildquelle: Pressebild)

Dammann-trac DT3500H

Dammann-trac DT3500H (Bildquelle: Pressebild)


Mehr zu dem Thema