Futterernte

Feldhäcksler: Updates für Claas Jaguar

Ein neuer Pick-Up-Antrieb für den Jaguar 900, mehr Leistung für den Jaguar 840, ein neues Terminal für beide – die Neuerungen zum Modelljahr 2023 im Überblick.

Zum Modelljahr 2023 spendiert Claas seinen Jaguar Feldhäckslern ein technisches Update mit neuen Funktionalitäten und Features. Weiterentwicklungen gibt es dem Unternehmen zufolge vor allem beim Antrieb der Pick-Up in Verbindung mit dem Jaguar 900. Darüber hinaus ist das CEMIS 1200 Terminal mit dem neuen GPS Pilot auch für den Jaguar verfügbar.

Pick-up Einzugsschnecke mit automatischer Drehzahlanpassung

Bereits 2021 führte Claas am Jaguar 900 und Jaguar 900 Terra Trac (Modellvariante mit Raupenlaufbändern) den zusätzlichen hydraulischen Antrieb für den Zinkenaufsammler der Pick-Up ein. Der Aufsammler wird dabei hydraulisch und so unabhängig von der Einzugsschnecke variabel angetrieben, was eine automatische Anpassung der Aufsammlerdrehzahl an die Fahrgeschwindigkeit ermöglicht. Dadurch werde bei allen Fahrgeschwindigkeiten eine saubere Recharbeit mit minimalen Aufnahmeverlusten bei geringstem Verschleiß erzielt.

Die Drehzahlen von Zinkenaufsammler und Einzugsschnecke lassen sich bei Bedarf auch manuell vom Fahrer einstellen. Resultat sei in jedem Fall insbesondere bei unterschiedlichen Bedingungen eine noch exaktere Gutaufnahme und ein insgesamt gleichmäßigerer Gutfluss.

Die Drehzahlen von Zinkenaufsammler und Einzugsschnecke lassen sich bei Bedarf auch manuell vom Fahrer einstellen. Resultat sei in jedem Fall insbesondere bei unterschiedlichen Bedingungen eine noch exaktere Gutaufnahme und ein insgesamt gleichmäßigerer Gutfluss. (Bildquelle: Werkbild/Claas)

Parallel dazu passt sich ab Modelljahr 2023 die Drehzahl der Pick-Up oberhalb von 5 km/h automatisch an die Fahrgeschwindigkeit an. Ändern sich Fahrgeschwindigkeit oder eingestellte Schnittlänge, werden die Drehzahlen von Zinkenaufsammler und Einzugsschnecke automatisch auf die vorhandenen Bedingungen abgestimmt. Dadurch erhält man laut Claas einen noch gleichmäßigeren Gutfluss vor allem bei häufig und deutlich wechselnden Schwadstärken.

Ebenfalls neu ist eine automatische Kettenschmierung für den linksseitigen Antrieb von Einzugsschnecke und Zinkenaufsammler.

Ebenfalls neu ist eine automatische Kettenschmierung für den linksseitigen Antrieb von Einzugsschnecke und Zinkenaufsammler. (Bildquelle: Werkbild/Claas)

Mehr Leistungsreserven für Jaguar 840

Der Jaguar 840 erhält ab Modelljahr 2023 den größeren und aus dem Jaguar 850 bekannten OM 471 LA Stufe V Sechszylinder von Mercedes-Benz. Dank 12,8 l Hubraum stehen dem aktuell kleinsten Feldhäcksler im europäischen Claas-Produktprogramm dann 27 PS mehr Motorleistung, also 435 PS Maximalleistung bei 1.600 U/min, und deutlich mehr Drehmomentreserven zur Verfügung. Der Dieselverbrauch pro Tonne Durchsatz bleibt dem Hersteller zufolge dabei auf dem gewohnt niedrigen Level.

Cemis 1200-Terminal mit neuem GPS Pilot

Nach den Mähdreschern Trion und Lexion können nun auch die Jaguar 900 und 800 mit dem neuen Cemis 1200 Terminal mit GPS Pilot ausgestattet werden. Dieser ermöglicht bei der Maisernte alternativ zum Reihentaster am Orbis-Erntevorsatz, bei der Grasernte alternativ zum Cam Pilot sowie grundsätzlich beim Ernten von Ganzpflanzensilage oder anderen Häckselgütern automatisches Lenken.

Das Cemis 1200 mit 12“-Bildschirmdiagonale bietet eine 2D- und 3D-Anzeige mit teilbarem Bildschirm sowie Online-Taskmanagement und Dokumentation mit Datenexport per Telematics oder USB-Stick.

Das Cemis 1200 mit 12“-Bildschirmdiagonale bietet eine 2D- und 3D-Anzeige mit teilbarem Bildschirm sowie Online-Taskmanagement und Dokumentation mit Datenexport per Telematics oder USB-Stick. (Bildquelle: Werkbild/Claas)

Neu ist eine zweistufige Einschaltung von Auto Pilot bzw. GPS Pilot und Cemos Auto Performance oder Cruise Pilot. Per Knopfdruck aktiviert der Fahrer nach dem Wenden und Einfahren in die nächste Spur zunächst das Lenksystem und beschleunigt bis zur optimalen Auslastung, bevor je nach Ausstattung Cemos Auto Performance oder Cruise Pilot nach einem zweiten Betätigen des Druckknopfes auf dem Cmotion-Bedienhebel die automatische Regelung der Fahrgeschwindigkeit übernimmt. Dadurch werde eine schnellere Einregelung auf die vorgegebene Motordrehzahl, die effizienteste Leistungsstufe und die passende Fahrgeschwindigkeit erreicht. Wird der Druckknopf etwas länger gedrückt gehalten, so aktivieren sich beide Funktionen wie gewohnt gleichzeitig.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.