Interessante Maschine

Göweil-Maispresse LT-Master

Die LT-Master Press-Wickelkombination von Göweil kann verschiedenste Materialien wie Mais, CCM, GPS, Zuckerrübenschnitzel etc. pressen und in Ballen wickeln.

Wegen der dürrebedingten Heu- und Maisknappheit ist das Interesse an Alternativen wie Mais in handlichen, transportablen Ballen gestiegen. 2016 hatten wir Ihnen bereits die mobile Lösung MultiBaler von Agronic aus Finnland vorgestellt. Von Göweil aus Österreich kommt die stationäre Variante LT-Master.

Die Press-Wickelkombination kann Mais, Getreide-GPS, CCM, Luzerne, Zuckerrübenschnitzel, Getreide, Mischfutter, TMR, Gras, Gemüsereste, Wildfutter und viele weitere Materialien pressen und zu eingewickelten Rundballen verarbeiten. Laut Hersteller gewährleiste die Maschine eine hohe Verdichtung des Futters, einen schnellen Luftausschluss sowie einen sauberen Produktionsablauf. Durch die hohe Pressdichte werde das Material auf ein Minimum verdichtet, was wertvollen Lagerplatz spare.

Anfahrt und Aufbau

Durch das 80 km/h Fahrwerk werden laut Göweil alle Einsatzorte schnell erreicht, egal ob mit dem Traktor oder LKW. Eine Zweileitungs-Druckluftbremsanlage oder eine hydraulischen Bremsanlage wird auf Wunsch serienmäßig aufgebaut. Die Schwenkdeichsel könne die Maschine beiderseits bis zu 30° ausschwenken. So entstehe ein minimaler Wendekreis. Der Antrieb ist auf beiden Seiten möglich. Am Ziel angekommen, sei die LT-Master in rund drei Minuten einsatzbereit.

Abladen in den Bunker (Bildquelle: Hersteller)

Zubringung und Dosierung

Für den Einsatz der knapp 16 t schweren Maschine sollte mindestens ein 120 PS starker Schlepper bereitstehen. Zur Anlieferung des Materials können Kipper, Abschiebewagen oder LKW kommen. Auch die direkte Beschickung ist möglich. Der 3,50 Meter breite Bunker kann aufgrund seiner niedrigen Bauweise leicht und einfach befüllt werden, erklärt das Unternehmen. Der Zubringer mit einem Volumen von rund 13 m³ klappt hydraulisch auf. Durch sein großes Fassungsvermögen werde ein Stillstand der LT-Master bei der Beschickung vermieden. Die verzinkten, gesenkgeschmiedeten Kratzbodenketten beim Steilförderer und Zubringer sollen unverwüstlich sein, heißt es. Der knapp 1,40 m breite Steilförderer endet über der Presskammer.

Zuführung des Materials in die Presse (Bildquelle: Hersteller)

Die Presse

Die beiden Hälften der Presskammer sind von einem durchgehenden Endlosband umspannt. So würden Bröckelverluste minimiert. Zusätzlich kann die Spannung der Bänder hydraulisch verändert werden. Das trage zu einem sicheren Ballenstart sowie zu einem guten Ballenauswurf bei. Das Endlosband sorgt zudem permanent für eine hohe Verdichtung des Materials. Keine Verluste gibt es dank dem Rückführband, das unter der gesamten Maschine verläuft, Bröckelverluste auffängt und ohne Verschmutzung wieder in den Steilförderer zurückführt. Die Ballengröße lässt sich stufenlos von 0,60 - 1,15 m einstellen. Beim Pressen von trockenen Materialien lässt sich Wasser einspritzen. Maisballen mit 30 bis 35 % TS-Gehalt wiegen am Ende rund 950 kg bei 1,15 m Durchmesser. Bis zu 55 Ballen pro Stunde sollen möglich sein.

Serienmäßig ist die LT-Master mit einer kombinierten Doppelbindung für Netz und Folie ausgestattet. Dank des hydraulisch abklappbaren Folienmagazins für bis zu 18 Rollen Folie ist die LT-Master auch an langen Arbeitstagen bestens gerüstet. Die Zentralschmierung versorgt die wichtigsten Lagerstellen kontinuierlich mit Fett bzw. Öl.

Presse von oben (Bildquelle: Hersteller)

Der Wickler

Der fahrbare Wickeltisch gleitet unter die Presse und übernimmt den Ballen direkt, schnell und schonend. Das rostfreie Kappmesser garantiere ein präzises Abtrennen der Folie. Die serienmäßige Schwimmstellung des Folienabschneiders soll ­für ein leichtes Lösen der Folie sorgen, wodurch keine Reste eingeklemmt werden. Bei Folienende oder Folienriss einer Folie wird die Vorschub-­Geschwindigkeit des Wickeltisches so reduziert, dass wieder eine 50 % ige Überlappung garantiert ist. So kann der Ballen ohne Unterbrechung zu Ende gewickelt werden. Bei Ende oder Riss beider Folien schaltet die Folienüberwachung den Wickelvorgang ab. Der Doppelwickelarm mit 2 x 750 mm Folienvorstreckeinheiten ist Serie. Eine schonende Ballenablage garantiert die hydraulisch abklappbare Ballenablagerampe.

Zusatzoptionen sind ein Elektroantrieb, eine geeichte oder ungeeichte Waage, eine Ballenabladerampe mit Aufsteller, eine Siliermittel-Dosiereinrichtung oder ein 450 l-Edelstahltank an der Maschine montiert.

Technische Daten (Bildquelle: Hersteller)

Bleibt am Ende der Preis: Ohne Umsatzsteuer ruft Göweil über 240.000 Euro auf.

Wickeltisch (Bildquelle: Hersteller)

VIDEO

Die Redaktion empfiehlt

Premium

Für Betriebe mit wenigen Tieren lohnt eine Neuinvestition in eine Siloanlage häufig nicht. Um nicht auf Mais verzichten zu müssen, setzen manche Landwirte auf Maisballen. Wir haben uns ein ...

Claas präsentiert völlig neu entwickelte Lexion-Mähdrescher

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen