Frankreich

Güttler gewinnt mit seiner Zinkensämaschine Innovationspreis

Bei dem Green Master 600 mit 6 m Arbeitsbreite erreichen 80 Zinken einen Strichabstand von 7,5 cm, und 80 Saatrohre führen das Saatgut exakt hinter die Zinken auf 7,5 cm Reihenabstand.

Güttler hat auf der regionalen Messe Tech & Bio in Bourg-les-Valence, Frankreich, den Innovationspreis gewonnen. Mit dem 2. Platz prämiert wurde die neue Güttler Zinkensaatmaschine GreenMaster zur Grünlandpflege und Nachsaat.

Diese Zinkensaatmaschine ist eine patentierte Weltneuheit, und stellt eine Weiterentwicklung der seit 2005 bekannten Green Master Breitsaat dar.

Wie bei allen Green Master Geräten von Güttler wählen auch hier die Landwirte als erstes Werkzeug meist das sogenannte Ripperboard zum Vertikutieren und Einebnen von Unebenheiten und Maulwurfshaufen. Abgestorbenes Gras wird losgerissen und schon etwas Erde bewegt. Die folgenden, robusten Striegelzinken ritzen die Bodenoberfläche an und schaffen damit genügend lose Erde zur Sameneinbettung.

Während bisher das Saatgut bei der Breitsaat mittels Pralltellern vor der Prismenwalze breitflächig verteilt wird, sind bei der Zinkensaat die Striegelzinken mit Saatrohren versehen, die den Samen direkt an den angerauten Boden leiten. Die nachfolgende Prismenwalze sorgt in jedem Fall für einen optimalen Bodenschluss des Samens und regt die Altnarbe kräftig zur Bestockung an. Das Ergebnis sind dichte, tragfähige Grasnarben und hohe Erträge.

Saat im Detail

Saat im Detail (Bildquelle: Pressebild)

Ideal im überbetrieblichen Einsatz

Bei starker Auslastung im überbetrieblichen Einsatz kann man eventuell an die Grenzen der Breitsaat stoßen, erklärt Güttler weiter. Wenn die Grasnarbe bereits deutlich angeschoben hat, kann der Samen unter Umstände in der Grasnarbe hängen bleiben und verloren gehen, besonders wenn das Gras noch feucht sein sollte (Tau bzw. Niederschläge).

Unter solchen Bedingungen könne die Zinkensaat den Samen sicher auf den Boden schieben und so Verluste reduzieren. Der Einsatzzeitraum für eine erfolgreiche Nachsaat werde damit wesentlich erweitert, was besonders bei überbetrieblichem Einsatz von großem wirtschaftlichem Vorteil sei, heißt es.

Bei dem Green Master 600 mit 6 m Arbeitsbreite erreichen 80 Zinken einen Strichabstand von 7,5 cm, und 80 Saatrohre führen das Saatgut exakt hinter die Zinken auf 7,5 cm Reihenabstand sicher an den Boden. Das Ripperboard davor hat versetzt angeordnete Zinken, so dass alle 3,75 cm ein Zinken arbeitet.

Striegelzinken

Striegelzinken (Bildquelle: Pressebild)

Die Redaktion empfiehlt

Als patentierte Weltneuheit zeigte Güttler auf der Agritechnica 2019 seine neue Zinkensaat für die Grünlandpflege. Ab Mai im Handel...

Der GreenMaster von Güttler ist universell einsetzbar zur Grünlandpflege, Nachsaat und im Ackerbau

Der Landtechnikhersteller Güttler wächst seit gut zehn Jahren rapide. Vom Firmenchef ist seither eher Organisationstalent gefragt. Doch das ist eine Umstellung für den Machertyp.