Neu

John Deere stellt neue Traktoren der Serie 9 bis 691 PS vor

Die John Deere-Oberklasse der Serie 9 ist nicht nur stärker und sparsamer geworden, sondern auch intelligenter. Fahrer profitieren von der zunehmenden Vernetzung und Automatisierung.

691 PS leistet das neue Flagschiff der John Deere-Serie 9. Angetrieben werden die Traktoren vom neuen 13,6 l John Deere Motor, der auch im X9 Mähdrescher zum Einsatz kommt.

Der 6-Zylinder mit Common Rail Einspritzsystem soll eine sehr gute Kraftstoffeffizienz aufweisen und sei auch um 50 % leiser geworden, teilt der Hersteller mit.

Beim größten Modell wird weiterhin der 15 l Cummins Motor verbaut. Um die Motorleistung in effektive Zugleistung umsetzen zu können, bieten die Traktoren zusätzliche Ballastierungsoptionen, die ein Einsatzgewicht von bis zu 30,4 t ermöglichen.

Elektrik/Automation

Der StarFire 6000 Empfänger ist im Kabinendach integriert und gehört wie das große CommandCenter 4600 Display, die volle AEF ISOBUS Kompatibilität und die AutoTrac Aktivierung zur Basisausstattung. Gegen 1.500 € Aufpreis gibt es außerdem das umfassende Aktivierungspaket für höchstmögliche Automatisierung. Hierzu zählen unter anderem die Wendeautomatisierung, Teilbreitenschaltung, variable Ausbringmengenregelung, passive Anbaugerätesteuerung, In-Field-Data Sharing, MachineSync, sowie neuerdings auch AutoPath.

Mit AutoSetup können Einsätze vorab im Operations Center geplant werden. Bei Überfahren der Feldgrenze wird der Auftrag automatisch erkannt und die Maschine mit nur einem Tastendruck eingestellt. Hierzu zählen Betrieb, Mandant, Schlag, Feldgrenzen, Fahrspuren, Anbaugerätebreiten/Versätze, Produkte, Sorten, Ausbringmengen, teilflächenspezifische Applikationskarten, Dokumentationseinstellungen sowie der Fahrername.

Nachdem der Einsatz abgeschlossen ist, erfolgt die drahtlose Datenübertragung an das Operations Center. Das spart nicht nur bis zu 90 % an Set-Up Zeit im Feld, sondern sorgt auch für eine saubere Dokumentation und vermeidet Fehler sowie Datenverluste.

Radschlepper John Deere 9

Radschlepper John Deere 9R 540 (Bildquelle: Pressebild)

Kabine/Federung

Für Fahrkomfort sorgen nicht nur die individuell für die 9R, 9RT und 9RX Modelle entwickelten und bewährten Federungssysteme, sondern auch die neue Kabine. Die exklusive John Deere HydraCushion Vorderachsfederung ist nun für alle 9R Modelle verfügbar. Besonders hebt der Hersteller den optionalen aktiv gefederte Sitz der zweiten Generation mit Lederbezug, Sitzheizung, aktiver Belüftung, Massagefunktion und zahlreichen verstellbaren Sitzelementen hervor.

Das 6,5" DAB+ Touchscreen Radio mit 6.1 Soundsystem bietet modernstes Infotainment und ist mit Apple CarPlayTM kompatibel. Für Durchblick sorgt die LED-Beleuchtung.

Dank der verschlankten Abgasnachbehandlung und den optionalen Kameras wurde die Sicht zu allen Seiten nochmals deutlich verbessert, erklärt das Unternehmen weiter.

RAupenschlepper John Deere 9

Raupenschlepper John Deere 9RX (Bildquelle: Pressebild)

Getriebe

Verstärkt hat John Deere das e18 Getriebe, die Achsen, die Raupenantriebe und das Chassis. Etliche Serviceintervalle wurden verlängert, so steht z.B. die Wartung des neuen Lüfters und Torsionsdämpfers nur noch alle 5.000 Stunden an. Die Werksgarantie haben die Amerikaner auf 2 Jahre bzw. 2.000 Betriebsstunden verdoppelt. Garantieverlängerungen für PowerGard Protection/Plus sind nun ergänzend für bis zu 8 Jahren bzw. 8.000 Betriebsstunden möglich. Gleichzeitig wurden die Stundensätze um fast 40 % reduziert und die Selbstbeteiligung verringert.

Zusätzliche Einsatzsicherheit sollen die bekannten Connected Support Lösungen bieten. Mit Expert Alerts würden sich mögliche Probleme vor dem Auftreten erkennen und dadurch schneller und deutlich günstiger beheben lassen. Ungeplante Ausfallszeiten könnten so vermieden werden.

Die Redaktion empfiehlt

John Deere hat sein Operations Center erneuert. Die Mobilversion ist nun auch voll eingebunden, so dass die Software zum Universal-Tool zur Betriebsverwaltung wird.

Maschine übernimmt Kommando

GNNS-Synchronisation: John Deere erweitert Machine Sync

vor von Alfons Deter

Mit Machine Sync konnte bislang nur der John Deere-Mähdrescher die nebenher fahrenden Traktoren beim Abtanken vollautomatisch steuern. Nun erweitert JD das System auf Häcksler und Traktoren.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen