Agritechnica-Neuheit

Kuhn stellt neue Großpackenpressen der SB-Serie vor

Mit der SB-Serie stellt Kuhn die neue Generation der Großpackenpressen vor. Sie soll u.a. mit neuem Antrieb und verbessertem Bedienkomfort für hohe Durchsatzleistung und hohe Ballengewichte sorgen.

Die neue SB-Serie Kuhn umfasst die vier Modelle SB 890, SB 1270 X, SB 1290 und SB 1290 iD mit den Ballenmaßen 80x90, 120x70 bzw. 120x90 cm. Die Maschinen sollen sich durch hohe Leistungen bei allen Pressgutbedingungen auszeichnen. Die SB 1290 iD erreiche selbst unter erschwerten Umständen die maximale Pressdichte, erklärten die Produktmanager kürzlich bei einer Vorführung in Frankreich.

Die Einzugsleistung gehöre dabei zu den wichtigsten Kriterien für eine schlagkräftige Maschine. Deswegen haben die SB-Pressen ein verbessertes Einzugssystem. In Kombination mit der Drehmomentverstärkung an Rotor- und Rafferantrieb gewährleiste das neu entwickelte Leitblech bis zu 15 % mehr Einzugskapazität bei gleichzeitig erhöhter Lebensdauer.

Die Drehmomentregelung sorge bei allen SB-Modellen für eine optimale Balance zwischen Durchsatz und Pressdichte, erklärten die Techniker weiter. Der Kurbelwinkel-Sensor und die Kraftmessbolzen am Presskolben messen die Maschinenlast. Während des gesamten Presskolbenzyklus werden genaue Lastmessungen durchgeführt. Der Vorteil dieser aufwändigen Messtechnik zeigt sich in dem zusätzlichen Ballengewicht, das die Maschine erreicht.

Für den Fahrer gestaltet sich die Bedienung einfacher, weil die Presse ein schweres Schwungrad, eine Load-Sensing-Hydraulik und eine Drehmomentregelung hat.

Weitere Merkmale der SB-Serie:

  • Alle SB-Modelle sind mit dem Integralrotor ausgestattet, der einen optimalen Gutfluss bewirken soll. Alle Rotorvarianten haben geschraubte, leicht wechselbare Zinken aus verschleißbeständigem Hardox-Stahl.
  • Die aktive Vorkammerbefüllung (Power Density) mit neu entwickelter mechanischer Raffersteuerung sorge für gleichmäßig geformte Ballen.
  • Das Doppelknotersystem mit serienmäßiger elektronischer Garnüberwachung ist auf extreme Pressdichten ausgelegt.
  • Alle SB-Modelle sind vollständig ISOBUS-kompatibel und dank ihrer intuitiven Benutzeroberfläche am ISOBUS-Terminal des Schleppers oder über die KUHN-Terminals CCI 50 bzw. CCI 1200 leicht zu bedienen.
  • Die SB-Modelle arbeiten serienmäßig mit einer Load-Sensing-Hydraulikanlage. Die Anlage steuert Nachlaufachse, Messersteuerung, Rollenschurre und Ballenauswerfer.

Kuhn SB (Bildquelle: Hersteller)

SB 1290 iD: extreme Pressdichten

Für extreme Pressdichten im konventionellen Pflanzenbau und im anspruchsvollen Energiepflanzenbau soll die SB 1290 iD die ideale Lösung sein, sind sich die Kuhn-Ingenieure sicher. Die Presse produziere Quaderballen mit bis zu 25 % höherer Pressdichte als herkömmliche Ballenpressen mit 120x90er Presskanal.

Die erhöhte Ballendichte sei dem patentierten Twinpact-Doppel-Presskolben zu verdanken, der die Ballen intelligent und effizient verdichtet und gleichzeitig hohe Lastspitzen vermeidet. Trotz der schwereren Ballen sei die Beanspruchung der Maschine vergleichbar mit einer konventionellen 120x90er Presse, sodass Antrieb, Schwungrad und Hauptrahmen nicht größer dimensioniert werden müssen.

Kuhn SB (Bildquelle: Hersteller)

Die Redaktion empfiehlt

Kuhn hat die Pressenbaureihe VB 7100 mit variabler Kammer entwickelt. Sie pressen Ballen mit bis zu 140 kg/m3 und sollen bis zu 30 t/Std schaffen. Außerdem neu ist die Folienbindung für die FB 3135

Mediathek / Videos / Ackerbau

Kuhn-Neuheiten zur Agritechnica 2019

Kuhn hat seine Neuheiten für die Agritechnica 2019 gelüftet. Hier ein kurzer Überblick

Neues Projekt für mehr Gülle in Biogasanlagen

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen