Paul Nutzfahrzeuge zeigt liftbare Traktor-Drehkabine und AgroMover

Auf der Agritechnica 2017 präsentiert Paul Nutzfahrzeuge einen Deutz TTV 9340 Agrotron, bei dem sich die komplette Fahrerkabine hydraulisch heben, senken und um bis zu 200 Grad im Uhrzeigersinn drehen lässt. Außerdem zu sehen auf der Messe ist der AgroMover auf Basis des Mercedes- Benz Arocs 2051 AS 4x4 mit 510 PS.

Auf der Agritechnica 2017 präsentiert Paul Nutzfahrzeuge einen Deutz TTV 9340 Agrotron, bei dem sich die komplette Fahrerkabine hydraulisch heben, senken und um bis zu 200 Grad im Uhrzeigersinn drehen lässt. Die Maschine ist eine Gemeinschaftsentwicklung mit Rottenkolber Umwelttechnik. Das Fahrgestell des Traktors sei dabei bewusst unverändert geblieben.

Oberste Maxime für den Umbau sei ein günstiges Preis-Leistungsverhältnis bei einer Leistungsstärke gewesen, die den Vergleich mit erheblich teureren Spezialmaschinen nicht zu scheuen braucht. Zugleich sollte auch größer gewachsenen Fahrern die stundenlange Arbeit mit Geräten auf dem Feld oder im Wald erleichtert werden. Ergonomisch ausgefeilt sei daher die komfortable Sitzposition, bei der die zahlreichen Verstellmöglichkeiten des Fahrersitzes in vollem Umfang erhalten bleiben.
 
Die Bedienung erfolgt über die neue − ebenfalls von Paul Nutzfahrzeuge entwickelte − separate Steuereinheit in der Fahrerkabine: Nach dem Betätigen des Kippschalter-Steuerelements erfolgt, sofern von den Steuersensoren keine Hindernisse erkannt werden, die Freigabe zur Kabinensteuerung, die über den Joystick des Deutz-Traktors vorgenommen wird. Für den Bediener ist dies optisch deutlich erkennbar durch die Leuchtdioden des links vom Kippschalter angeordneten Ampelsymbols.

Per Joystick wird die komplette Fahrerkabine inklusive der Kotflügel über einen horizontal eingebauten Hydraulikzylinder um rund 350 mm angehoben und um 750 mm nach hinten versetzt. In der erhöhten Arbeitsposition kann die Kabine dann mittels Joystick- Steuerung von 0 bis maximal 200 Grad im Uhrzeigersinn gedreht und stufenlos positioniert werden, ohne dass der Fahrer seine Sitzposition verändern muss.

Mit exakt 3700 mm bleibt die Fahrzeughöhe des Großtraktors aus der Serie 9 von Deutz-Fahr in der abgesenkten Fahrposition konstant unter vier Metern. In der angehobenen Arbeitsposition liegt die Höhe bei rund vier Metern. Während der 247 kW / 336 PS starke Deutz TTV 9340 Agrotron auf der Straße zum Einsatzort mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit bis 60 km/h fährt, kann er auch in der Arbeitsstellung mit gehobener und gedrehter Kabine komfortabel mit bis zu 15 km/h bewegt werden, so Paul weiter.
 
Der Umbau ist für Traktoren bis hin zu größten landwirtschaftlichen 42-Zoll- Bereifungsoptionen (710/70 R 42) uneingeschränkt möglich. Der Mechanismus der neuen Hub- und Drehvorrichtung wird an den bereits werksseitig vorhandenen und erprobten Aufhängungspunkten der Fahrerkabine befestigt. Auch die Original- Kabinenfederung bleibt erhalten. Lediglich das Versetzen und Anpassen einiger Halterungen sowie diverser elektrischer und hydraulischer Leitungen ist am Fahrgestell erforderlich gewesen, das ansonsten unverändert geblieben ist. Dadurch ist die Kabine für Wartungsarbeiten leicht zugänglich. Ebenso leicht lässt sich die Hub- und Drehvorrichtung demontieren und an einem anderen Deutz-Traktor wiederverwenden, falls das Fahrzeug eventuell später einmal verkauft bzw. der vereinbarte Rückkaufswert gewährleistet werden soll.
 
510 PS Agro Mover auf dem Messestand

Außerdem zu sehen gibt es den Agro Mover, ein landwirtschaftliches Dual-Use-Chassis aus eigener Entwicklung. Das Ausstellungsfahrzeug basiert auf einem Mercedes- Benz Arocs 2051 AS 4x4 und kombiniert zeitsparende Einsätze auf Acker, Wiese und Autobahn mit einem ganzjährigen Zusatznutzen in Kommunen und im Baugewerbe. Ohne die Erfordernis des Umladens am Feldrand sei das Agro Mover-Konzept auf höchste Einsatzeffizienz in modernen LoF-Betrieben und bei Maschinenringen ausgelegt, wobei es stets im Hinblick auf die individuellen Erfordernisse des Betreibers maßgeschneidert wird, erklärt Paul .

Auf der Agritechnica 2017 ist ein zweiachsiger Mercedes-Benz Arocs 2051 AS 4x4 mit einer Motor-Nennleistung von 375 kW/510 PS, 12,8 Litern Hubraum, Getriebe Mercedes PowerShift 3 mit 16 Vorwärts- und vier Rückwärtsgängen sowie einer luftgefederten Hinterachse zu sehen. Die land- und forstwirtschaftliche Ausrüstung des Agro Movers auf der Agritechnica 2017 umfasst eine Load-Sensing-Hydraulikanlage mit Joystick-Bedienung und vier doppelt wirkenden proportionalen Hydraulikzellen.

Am Heck des Agro Movers wird der steuerblockunabhängige Anschluss für die Load-Sensing-Hydraulik ergänzt durch weitere sechs Hydraulikanschlüsse für den Betrieb heckseitig angebauter oder angehängter Geräte. Insgesamt stehen damit neun Hydraulikanschlüsse zur Verfügung. Dazu kommen zwei Hydraulikschwenkarme, die direkt vor der Sattelplatte angebracht sind.

Für größtmögliche Sicherheit beim Rangieren sorgt ein Rückfahrkamera-System von Mekra mit einem 7-Zoll-Farbmonitor und Anschlüssen für bis zu vier Kameras. Der Dachlampenbügel aus Edelstahl ist bestückt mit zwei LED-Rundumkennleuchten und vier Fernscheinwerfern.

Der in Hannover ausgestellte Agro Mover ist als Zugmaschine für alle gängigen Anhänger und Auflieger einsetzbar. Dazu verfügt er neben einer Scharmüller- Kugelkopfkupplung K80 mit höhenverstellbarem Zugmaul auch über eine Jost- Sattelkupplung. Seine großvolumigen Reifen der Dimension 445/65 R 22,5 an der Vorder- und 600/50 R 22,5 an der Hinterachse leisten einen wichtigen Beitrag zur größtmöglichen Bodenschonung. Auch die Ausrüstung mit einer Reifendruck- Regelanlage ist bei Paul Nutzfahrzeuge auf Wunsch realisierbar.

Leserfrage: Grünes Kennzeichen auf einer Demo?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen