Massey Ferguson verkauft seinen “Global Traktor” bald auch bei uns

Das Projekt der neuen Massey Ferguson Global Series, welches Traktoren von 60-130 PS umfasst, basiert auf einem bislang in der Agrartechnik einzigartigen Konzept, welches die Fertigung oder die Montage von einzelnen Fahrzeugkomponenten, -modulen oder kompletten Traktoren an verschiedenen Standorten vorsieht.

Das Projekt der neuen Massey Ferguson Global Series, welches Traktoren von 60-130 PS umfasst, basiert auf einem bislang in der Agrartechnik einzigartigen Konzept, welches die Fertigung oder die Montage von einzelnen Fahrzeugkomponenten, -modulen oder kompletten Traktoren an verschiedenen Standorten im weltweit vernetzten und hochflexiblen Werksverbund vorsieht.

Je nach regional-typischen Kundenanforderungen werden die verschiedenen Modelle in Indien, China, Brasilien, der Türkei sowie auch Frankreich mit modernsten Fertigungsmethoden und nach höchsten Qualitätsstandards produziert oder montiert, wodurch Lieferzeiten verkürzt und Kosten reduziert werden können. So erklärte MF auf der Agritechnica die neue Global Serie.

Ingenieure aus vielen Ländern hätten zusammen diese Schlepper komplett neu entwickelt, so der Hersteller weiter. Ihre Aufgabenstellung lautete, das Konzept des Traktors von Grund auf zu hinterfragen, praktisch „neu zu erfinden“, jedes einzelne Bauteil in puncto Funktionalität zu überarbeiten, die Gesamteffizienz zu optimieren und dabei die typischen Massey Ferguson-Eigenschaften Zweckmäßigkeit und Zuverlässigkeit in das neue Design zu integrieren. Ein unkomplizierter und wirtschaftlicher Traktor, mit höchstem Know-how in modernsten Fabriken gebaut.

„Mit der in 2014 begonnenen, stufenweisen Einführung bis 2016 bieten wir Landwirten weltweit ein sehr attraktives Traktorenprogram, auf das wir bereits sehr positive Resonanz bekommen haben. Die bis dato in Afrika und Nahost eingeführten Plattformversionen wurden sehr gut aufgenommen und wir freuen uns nun umso mehr über die Premiere der Kabinenversion hier in Hannover“, äußert Campbell Scott, Director Marketing Services, MF EAME.

Massey Ferguson Global Series

Auf der Agritechnica 2015 (Bildquelle: Deter)

„Wir sind überzeugt davon, dass wir hier eine perfekte Baureihe für das traditionell so wichtige PS-Segment von 75-130 PS entworfen haben. Wenn man sich anschaut, mit was vielerorts in diesem Leistungsbereich noch gearbeitet wird und welches Angebot bis dato vorherrschte, um die teilweise sehr veralteten Maschinenparks zu ersetzen, dann stellt man fest, dass sich eine große Lücke auftut. Der Landwirt stand bis dato vor der Wahl, entweder eine moderne Neumaschine zu erwerben, die ihm zwar unweigerlich mehr Funktionalität, Komfort und Effizienz aber eventuell auch nicht unbedingt benötigte Features bietet, oder kostenorientiert zu kaufen. Mit Fokus auf den Preis bot sich ihm dann wiederum die Möglichkeit, einfach wieder in einen gebrauchten Traktor zu investieren, oder eine vermeintlich günstige Neumaschine zu erwerben – in beiden Fällen veraltete Technik, zumal sich die bislang erhältlichen Basismodelle allesamt bis zu 40 Jahre alter Plattformen und Komponentendesigns bedienen.

Und wenn man sich prinzipiell überlegt, ob es zum Beispiel Sinn macht, abgasnormgezwungen einen neuen Motor in ein 25 Jahre altes Grundmodell zu stecken und das Ganze dann unter einen neuen Haube zu verpacken, braucht man nicht lange nach einer Antwort suchen, denn das Ganze harmoniert einfach nicht. Genau hier setzt MF mit der Global Series an: Mit den MF 4700ern bieten wir einfache Technik mit höchster Wirtschaftlichkeit und erstklassiger Qualität“, erläutert Campbell Scott abschließend.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen