Transport & Logistik

Neue Abdeckung für Kröger Abschiebewagen

Der Anhängerspezialist Kröger hat das zweiflügelige Abdecksystem für seine Abschiebewagen, Kipper und Mulden überarbeitet – nun bleibt die Ladekante frei.

Die überarbeitete Version des bekannten zweiflügelige Abdecksystem ermöglicht laut Kröger eine vorschriftsmäßige Ladungssicherung ohne die Beladung durch Rad- oder Teleskoplader einzuschränken.

Den Fokus hat Kröger bei der Überarbeitung nach eigenen Angaben auf eine freibleibende Ladekante gelegt. Weil die Abdeckung im offenen Zustand unterhalb der Ladekante positioniert ist, könne bei Beladung über Teleskop- oder Radlader keine Beschädigung am Rahmen der Abdeckung stattfinden. Im Falle von Kollisionen werde somit die robuste Krone des Fahrzeugs beansprucht.

Zusätzlich wird die Innenseite des Netzes mit nur noch zwei Federn und einem Seil gespannt und bietet so die notwendige Flexibilität für unterschiedliche Ladegüter. Grundsätzlich hat das System nach Angaben des Herstellers an Sicherheit, Stabilität gewonnen und eine Gewichtsreduzierung ermöglicht.

Frisches Design für die Abschiebewägen

Auch das Design der Abschiebereihe hat Kröger geändert: Künftig sind Schiebezylinder, Schiebeschildrahmen, und Schwenkarm in Weißaluminium (silber) beschichtet. Das „Innenleben“ des Fahrzeugs soll somit einheitlich und besser aufeinander abgestimmt sein.

Mit dieser Umstellung könne der Hersteller schneller und flexibler auf Sonderlackierungen reagieren. Zudem seien die Komponenten im Ersatzgeschäft aufgrund einheitlicher Farbgebung schneller verfügbar.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.