Schwader

Neue Krone Swadro S-Modelle vorgestellt

Krone hat drei neue Swadro Schwader im Programm. Sie verfügen über die bekannten Techniken wie Jet-Effekt, Lift-Effekt und auf Wunsch hydraulische Schwadtuchklappung.

Zur neuen Saison ergänzt Krone sein Schwader-Programm um drei neue Einkreiselschwader namens Swadro S 380, Swadro S 420 und Swadro S 460.

Allen Typen gemein ist der Dreipunkt-Heckanbau, wobei Krone auf einen kompakten, kurzen Anbaubock mit Nachlaufeinrichtung und Ausgleichsschwinge setzt. Die Schwader verfügen sie über eine Schwadtuchklappung und -verstellung, Kreiselhöhenverstellung mit millimetergenauer Einstellmöglichkeit sowie klappbare Zinkenarme mit spiel- und verschleißfreier Verbindung.

Der breite Anbaubock für Kat.II Anhängung ermöglicht eine bewegliche Unterlenkeranhängung in zwei Positionen: Die kurze Anbauposition soll die Vorderachsentlastung um bis zu 10 % gegenüber anderen Anbaukonzepten reduzieren. Der Vorteil: Der reduzierte Hubkraftbedarf ermöglicht das Schwaden auch mit sehr kleinen und leichten Traktoren. Alternativ kann der Fahrer die lange Anbauposition wählen, diese bietet großzügigen Freiraum zwischen Schlepper und Schwader für komfortables An- und Abkuppeln bei Schleppern mit großen Hinterrädern bzw. sehr kurzen Unterlenkern.

Die neuen Einkreiselschwader sind auch mit vier Oberlenkerkoppelpunkten ausgerüstet; diese ermöglichen einen schnellen und bequemen Anbau an unterschiedlichste Traktorfabrikate.

Dank der beweglichen Unterlenkeranhängung sei der Schwader immer mit guter Bodenanpassung in allen Richtungen unterwegs, so Krone weiter. Die abgerundete Form im oberen Bereich des Rahmens soll eine optimierte Ableitung der Kräfte beim Ein- und Ausheben gewährleisten und eine sehr gute Haltbarkeit und lange Lebensdauer garantieren.

Krone verweist zudem auf den Selbstreinigungseffekt. Die bewegliche Verbindung zwischen Hauptrahmen und Anbaubock über Kugelauge und Laufrolle im Langloch sorgt für den Krone Jet-Effekt und verhindert das Einstechen der Zinken beim Ausheben und Absenken des Kreisels. Ebenfalls praxisgerecht ist laut der Firma aus Spelle die automatische Selbstzentrierung des Schwaders in Mittelstellung beim Ausheben.

Die Nachlaufeinrichtung mit Ausgleichsschwinge ermöglicht ein sanftes und sicheres Nachlaufverhalten und gestattet gleichzeitig enge Wendemanöver und sauberes Arbeiten in Feldecken (Lenkeinschläge von bis zu 20 Grad), erklärt Krone weiter. Serienmäßig verbaut die Firma mechanische Dämpferstreben, optional sind aber auch hydraulische Dämpferstreben verfügbar, z.B. beim Einsatz des Schwaders unter extremen Bedingungen.

Krone Swadro

Vier Oberlenkerkoppelpunkte und kurze Anbauposition. (Bildquelle: Pressebild)

Praxisgerecht und wartungsarm

Die neuen Swadro S 380, S 420 und S 460 sind serienmäßig mit einem wartungsfreien Antriebsstrang, inklusive integriertem Freilauf, ausgerüstet. Der Freilauf erlaubt ein sanftes Auslaufen des Schwaders bei Schleppern mit elektronischer/hydraulischer Zapfwellenbremse. Eine Überlastsicherung schützt den Antriebsstrang bei Anfahrschäden am Kreisel.

Der gradlinige Kraftverlauf direkt ins Kreiselgetriebe stehe für einen hohen Wirkungsgrad und minimalen Kraftbedarf bei Zapfwellenantrieb mit 540 U/min, wirbt Krone. Drehzahlreduziertes Schwaden je nach Erntegut mit 350 bis 450 U/min an der Zapfwelle ermögliche ein kraftstoffschonendes Schwaden bei bestmöglicher Schwadformung.

Die neue, mechanische Rechhöheneinstellung per Handkurbel auf der linken Maschinenseite ermögliche die millimetergenaue, komfortable Einstellung der Arbeitshöhe in Sekunden; zur Kontrolle dient eine Anzeigeskala direkt an der Kurbel. Optional sind die neuen Schwader auch erstmals mit elektrischer Rechhöhenverstellung erhältlich; hier steuert der Fahrer die Rechhöhe über eine Bedienbox mit Anzeigedisplay in der Schlepperkabine. Sowohl die mechanische Vorrichtung als auch der Elektromotor sind durch eine Abdeckhaube über dem Kreiselgetriebe geschützt.

Krone Swadro

Einstellung der Rechhöhe und Kontrolle über Skala. (Bildquelle: Pressebild)

Schwadtuchklappung

Die stufenlose Schwadtuchklappung ist entweder manuell oder auf Wunsch hydraulisch direkt vom Schleppersitz bedienbar. Bei der manuellen Schwadtuchklappung setzt Krone auf Federunterstützung für ein besonders leichtes Klappen. Wer es bequemer mag, kann die Option des hydraulisch klapp- und verschiebbaren Schwadtuchs wählen, das über ein DW-Steuergerät direkt aus der Kabine zunächst ausgeklappt und dann ausgeschoben wird. Ein Hydraulikzylinder mit Endlagendämpfung unterstützt das sanfte Ein-/Ausklappen und Verschieben. Zudem kann der Schlepperfahrer das Schwadtuch – je nach Bedarf - in der Höhe auf sehr hohe oder niedrige Rechhöhen verstellen.

Krone Swadro

Bequeme Schwadtuchklappung (Bildquelle: Pressebild)

Lift-Effekt

Bei den neuen Einkreiselschwadern verwendet Krone bekannte Techniken wie die kardanische Kreiselaufhängung und die Liftzinken mit angewinkelter Spitze. Dank dieser Form heben die auf Griff stehenden Zinken das Futter beim Schwadvorgang an (Krone Lift-Effekt). Dadurch würden Futterverschmutzungen minimiert, die Futterqualität verbessere sich nachhaltig.

Ebenfalls aus dem Schwader-Baukasten stammen die hermetisch geschlossenen, wartungsfreien Kreiselgetriebe sowie die wartungsfreie und trockenlaufende Kurvenbahn DuraMax, auf die Krone drei Jahre Garantie gibt. Weiterer Schwader-Standard ist die gezogene Aufhängung des Kreisels an dem Hauptrahmen; sie gewährleistet eine bestmögliche Bodenanpassung in Fahrtrichtung sowie quer zur Fahrtrichtung. So sei eine vorbildliche Aufnahme des Erntegutes – ohne Futterverschmutzungen - auch bei schwierigen Bodenverhältnissen garantiert.

Das Kreiselfahrwerk ist serienmäßig mit Vier-Rad-Fahrwerk ausgerüstet; die Querneigungsverstellung ist inklusive. Die sehr nah an der Zinkenlaufbahn positionierten Räder sorgen für die exakte und saubere Führung des Zinkens. Die einstellbare Querneigung dient einer optimierten Schwadform und reduziert gleichzeitig Rechverluste an den Schwadkanten.

Die neuen KRONE Schwader können mit einem vorderen Tastrad ausgerüstet werden; bei dieser Variante ist das Einhängen des Oberlenkers im serienmäßig vorhandenen Langloch des Anbaubockes erforderlich. Auch bei den neuen Swadro S 380, S 420 und S 460 bietet Krone den sogenannten „Jet-Effekt“. Durch die Kreiselaufhängung vor dem Schwerpunkt der Kreisel ist garantiert, dass die Zinken weder beim Ausheben, noch beim Absenken in den Boden einstechen, da das Kreiselfahrwerk immer zuerst vorne aushebt bzw. beim Einsetzen hinten aufsetzt.

Alle einteiligen Zinkenarme der neuen Schwader verfügen über eine integrierte Sollbiegestelle; diese schützt die Kurvenbahn und Steuerrollen vor Beschädigungen durch z.B. Anfahrschäden. Sollte ein Zinkenarm getauscht werden müssen, geht das einfach und schnell durch Entfernen von zwei Schrauben.

Zur Reduzierung der Transportbreite rüstet Krone die neuen Schwader auch mit klappbaren Zinkenarmen aus. Dank der verschleiß- und spielfreien Klappverbindung verfügen diese Zinkenarme über die gleiche Haltbarkeit und Einsatzsicherheit wie der starre, einteilige Zinkenarm.

Krone Swadro

Durch die Kreiselaufhängung vor dem Schwerpunkt der Kreisel ist garantiert, dass die Zinken weder beim Ausheben, noch beim Absenken in den Boden einstechen. (Bildquelle: Pressebild)

Technische Daten:

Swadro S 380

  • Arbeitsbreite 3,80m
  • Schwadbreite 0,60 – 1,30 m
  • Kreiseldurchmesser 2,96 m
  • Gesamtanzahl Zinkenarme (klappbar/starr): 10 (5/5)
  • Transportbreite (Zinken ausgeklappt): 1,85 (2,96) m
  • Transportlänge: 3,33 m
  • kW/PS-Bedarf: min. 22 KW (31 PS)

Swadro S 420

  • Arbeitsbreite 4,20m
  • Schwadbreite 0,80 – 1,50 m
  • Kreiseldurchmesser 3,30 m
  • Gesamtanzahl Zinkenarme (klappbar/starr): 13 (7/6)
  • Transportbreite (Zinken ausgeklappt): 2,29 (3,30) m
  • Transportlänge: 3,68 m
  • kW/PS-Bedarf: min. 37 kW (50 PS)

Swadro S 460

  • Arbeitsbreite 4,60 m
  • Schwadbreite 0,80 – 1,80 m
  • Kreiseldurchmesser 3,60 m
  • Gesamtanzahl Zinkenarme (klappbar/starr): 13 (7/6)
  • Transportbreite (Zinken ausgeklappt): 2,55 (3,60) m
  • Transportlänge: 3,98 m
  • kW/PS-Bedarf: min. 37 kW (50 PS)


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Mit der neuen GX Baureihe bietet Krone einen Allround-Transportwagen an, der sich per ISOBUS steuern lässt. Das flexible Band federt sensible Güter ab und kann auch rückwärts laufen.

Claas modernisiert sein Programm an Zweikreisel-Mittelschwadern und an Vierkreiselschwadern bis 15 m. Außerdem neu ist das Disco Heckmähwerk 4400 Contour mit 4,2 m Arbeitsbreite und Vektorklappung....