Hydraulikschläuche kuppeln ohne Druck

Die Situation kennt jeder: Man will den Hydraulikschlauch mit dem Schlepper verbinden und nichts geht. Der Schlauch steht unter Druck. Entweder hat die Sonne das Öl im Schlauch erwärmt, oder ein Zylinder lässt Öl durch und setzt den Schlauch unter Druck. Den Stecker durch Schlagen zu öffnen, zerstört meist den Stößel.

Die Situation kennt jeder: Man will den Hydraulikschlauch mit dem Schlepper verbinden und nichts geht. Der Schlauch steht unter Druck. Entweder hat die Sonne das Öl im Schlauch erwärmt, oder ein Zylinder lässt Öl durch und setzt den Schlauch unter Druck.
 
Den Stecker durch Schlagen zu öffnen, zerstört meist den Stößel. Diesen Konflikt löst der „ÖldruckMaster“ von KM Hydrauliksysteme ganz ohne Gewalt. Dazu steckt man einfach den Stecker (gelb) in das Schlepperventil und den unter Druck stehenden Stecker in die Kupplungsmuffe (grün) des ÖldruckMasters.
 
Das geht, weil die Muffe einen besonders kurzen Stößel hat. Ein kurzer Druckimpuls vom Schlepper wirkt durch die geöffnete ÖldruckMaster-Muffe auf den Stößel des unter Druck stehenden Steckers und öffnet ihn. Das anschließende Entlasten des Schlepperventils entlastet das komplette System.
 
Wir haben das System ausprobiert – ein praktischer, handlicher Helfer für alle, deren Schlepper unter Druck stehende Hydraulikschläuche nicht kuppeln können. Der ÖldruckMaster kostet 60 € zzgl. Fracht und MwSt. und ist z. B. bei granit-parts.com oder direkt beim Hersteller unter oeldruckmaster.de erhältlich.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen