Paul Nutzfahrzeuge erweitert Fahrgestellprogramm Agro Mover

Exakt auf den vorgesehenen Einsatzzweck zugeschnittene mehrachsige Fahrgestellmodifikationen sind das Spezialgebiet der Paul Nutzfahrzeuge GmbH. Das Unternehmen bietet seit vielen Jahren auch eine Vielzahl an Fahrgestellumbau-Konzepte für land- und forstwirtschaftliche Spezialzugmaschinen an.

Exakt auf den vorgesehenen Einsatzzweck zugeschnittene mehrachsige Fahrgestellmodifikationen sind das Spezialgebiet der Paul Nutzfahrzeuge GmbH. Das Unternehmen bietet seit vielen Jahren auch eine Vielzahl an Fahrgestellumbau-Konzepte für land- und forstwirtschaftliche Spezialzugmaschinen an. Sie kombinieren ein erweitertes Einsatzspektrum auf Feld, Wiese und Straße mit einer vielseitigen Doppelnutzungsmöglichkeit in anderen Branchen und Einsatzfeldern.
 
Auf der Leipziger agra-Messe präsentiert der Passauer Modifikationsexperte aktuell einen speziell für kombinierte Arbeits- und Transporteinsätze im LoF-Bereich konzipierten Mercedes-Benz Arocs 2048 AS 4x4 in Euro-6- Konfiguration aus dem eigenen LoF-Fahrzeugprogramm Agro Mover.
 
Für den Agro Mover ist in Deutschland die Eintragung als „LoF Zugmaschine“ bzw. „LoF Ackerschlepper“ ohne Einschränkung beim TÜV Süd möglich.
 
Der Agro Mover ist ein speziell auf den europäischen Markt zugeschnittenes Fahrzeugprogramm in Euro-6-Konfiguration. Es basiert auf Mercedes-Benz-Fahrgestellen der Baureihe Arocs. Durch eine Vielzahl von Zusatzeinrichtungen kann der Agro Mover individuell an die Anforderungen des einzelnen land- und forstwirtschaftlichen Betriebs angepasst werden: Neu erhältlich sind zum Beispiel eine Joystick-Steuerung für die Hydraulik, diverse Rückfahrkamera-Systeme, eine LED-Rundumkennleuchten- und Fernscheinwerferanlage sowie Arbeitsscheinwerfer in LED-Ausführung.
 
Gelenkwellenschutz, Spannungswandler, Load-Sensing-Hydraulikanlage und verschiedene Hydrauliksteuergeräte mit bis zu sechs Zellen stehen ebenso zur Verfügung wie ein internationales Service- und Wartungsnetz mit schneller Ersatzteilversorgung.

Der Arocs auf dem Messestand

Paul Nutzfahrzeuge Agro Mover: Heckansicht (Bild: Hersteller) (Bildquelle: Paul Nutzfahrzeuge Agro Mover: Heckansicht (Bild: Hersteller))

Das Ausstellungsfahrzeug auf der agra 2015 ist ein zweiachsiger Mercedes- Benz Arocs 2048 AS 4x4 in der Version „Grounder“ mit einer Motorleistung von 350 kW/476 PS bei 1800/min, 12,8 Litern Hubraum und einer luftgefederten Hinterachse. Charakteristisch ist die Ausrüstung mit einer Load-Sensing-Hydraulik, vier doppelt wirkenden proportionalen Hydraulikzellen und Joystick-Bedienung. Ebenso zeichnet sich das Fahrzeug durch einen steuerblockunabhängigen Anschluss für die Load-Sensing-Hydraulik am Heck des Fahrzeugs aus. Insgesamt stehen neun Hydraulikanschlüsse im Heckbereich für den Betrieb hinten angebauter oder angehängter Arbeitsgeräte zur Verfügung.
 
Das neue Rückfahrkamera-System von Mekra sorgt für Sicherheit beim Rangieren. Es ist mit einem 7-Zoll-Farbmonitor im Fahrerhaus, Anschlüssen für bis zu vier Kameras und einer automatischen Aktivierung beim Einlegen des Rückwärtsgangs ausgestattet. Weitere Details sind der Dachlampenbügel aus Edelstahl, bestückt mit zwei LED-Rundumkennleuchten und vier Fernscheinwerfern. Sieben LED-Arbeitsscheinwerfer gewährleisten eine gute Ausleuchtung auch bei Arbeitseinsätzen in Dunkelheit und unter widrigen Witterungsverhältnissen.
 
Der in Leipzig ausgestellte Agro Mover verfügt zum einen über einen Anhängebock mit Scharmüller-Kugelkopfkupplung K80 mit einer zulässigen Anhängelast von 27,0 t bei 3 t Stützlast sowie über ein höhenverstellbares Zugmaul mit einer Anhängelast bis 24,0 t ohne bzw. 21,5 t mit 2 t Stützlast. Zum anderen ist er mit einer Jost-Sattelkupplung ausgerüstet. Somit ist er als Zugmaschine für alle gängigen Anhänger und Auflieger einsetzbar.
 
Zur größtmöglichen Bodenschonung erfolgte die Umbereifung auf großvolumige Reifen der Dimension 445/65 R 22,5 an der Vorder- und 600/50 R 22,5 an der Hinterachse. Zusätzlich ist die Ausrüstung mit einer Reifendruck-Regelanlage möglich, die bei Fahrzeugstillstand angeschlossen werden kann.

ASP in Westpolen: 80 Kilometer von Grenze zu Brandenburg

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen