Pfanzelt präsentiert Hochradschlepper

Zusammen mit der Agravis Raiffeisen AG hat Pfanzelt Maschinenbau auf der Interaspa 2014 in Hannover einen Fendt 211 Vario als Hochradschlepper präsentiert. Der Forsttechnik-Hersteller beschäftigt sich nach eigener Aussage bereits seit Jahren auch mit Schlepperumbauten für Sondereinsätze.

Zusammen mit der Agravis Raiffeisen AG hat Pfanzelt Maschinenbau auf der Interaspa 2014 in Hannover einen Fendt 211 Vario als Hochradschlepper präsentiert. Der Forsttechnik-Hersteller beschäftigt sich nach eigener Aussage bereits seit Jahren auch mit Schlepperumbauten für Sondereinsätze.

Für die effiziente und schonende mechanisierte Bewirtschaftung von Sonderkulturen, wie zum Beispiel den Spargelanbau, ist demnach ein wendiger Schlepper mit großer Bodenfreiheit zum Überfahren der Pflanzenreihen notwendig. Dies sei insbesondere dann wichtig, wenn Folien oder Vliese zur Reifeverhütung zum Einsatz kommen und die empfindlichen Kulturen überfahren werden müssen. 

Für dieses spezielle Einsatzgebiet wird der Fendt Vario 211 durch Pfanzelt vom Standard- zum Hochradschlepper modifiziert. Durch die Umrüstung entsteht eine Bodenfreiheit von 720 mm, also rund 50 % mehr als bei der Standardausführung mit 475 mm. Trotz der größeren Bereifung beträgt die Gesamthöhe des Fahrzeuges nur 2,80 m.

Der Schlepper ist somit laut Pfanzelt ideal für Sonderkulturen bei Spuren zwischen 1,80 m bis 2,00 m geeignet. Um Anbaugeräte außerhalb des Radeinschlages zu führen und eine ergonomische Arbeit mit Frontanbaugeräten zu ermöglichen wurde der Frontkraftheber verlängert.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen