Puma 3-Roder von AVR mit ACC-Dammdruck-Regelung

Der Roderhersteller AVR aus Belgien hat für den Kartoffelroder Puma 3 die optionale All Conditions Control oder einfach ACC vorgestellt. Hierbei handelt es sich um eine Druckentlastung. Anstelle des üblichen Vorderbaus kann sich der Kunde für ACC entscheiden, wenn er z. B. feuchte Lehmböden hat.

Der Roderhersteller AVR aus Belgien hat für den Kartoffelroder Puma 3 die optionale All Conditions Control oder einfach ACC vorgestellt. Hierbei handelt es sich um eine Druckentlastung. Anstelle des üblichen Vorderbaus kann sich der Kunde für ACC entscheiden, wenn er z. B. feuchte Lehmböden hat.

So sei es mit ACC möglich, ohne jeglichen Druck auf die Dämme zu roden. Hierfür sind neben den vier Dammtrommeln je zwei angetriebene 900-mm-Scheibeseche montiert, auf denen das Gewicht des Vorderbaus lastet. Tiefengeführt werden die Scheibenseche über zwei Schleppfüße vor den Dammtrommeln. Die Intensität der Dammtrommeln lässt sich hydraulisch aus der Kabine verstellen. Je nach Bodenbedingungen können die Trommeln mit geringem Druck mitlaufen, um zum Beispiel eine Kruste zu brechen, oder auch nur leicht über den Dämmen schweben.

ASP in Westpolen: 80 Kilometer von Grenze zu Brandenburg

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Das könnte Sie auch interessieren

AVR: Puma 3

vor von Christian Bruese

AVR: Puma 4.0

vor von Malte Sohst

AVR: Neue Montagehalle eingeweiht

vor von Gottfried Eikel

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen