Flinker Maulwurf

Rotorspatenmaschine Imants 38SX Plus

Die Rotorspatenmaschine des niederländischen Herstellers Imants bietet gerade für Kartoffelbaubetriebe und Lohnunternehmer eine Alternative für die tiefer gehende Bodenbearbeitung.

Wer Kartoffeln pflanzt, muss zu­nächst den Oberboden gut lo­ckern. Die meisten Betriebe greifen für diese Arbeit zum Pflug. An­schließend erfolgt je nach Boden eine obere Saatbettbereitung mit der Krei­selegge oder Fräse.

Auf mittelschweren Böden mit höherem Lehmanteil bilden sich nach zu schnellem Abtrocknen aber oft Kluten, die auch die Kreisel­egge nicht zerkleinern kann. Diese fin­det man dann auf dem Roder wieder. Hier setzt die Rotorspatenmaschine 38SX von Imants an: Sie vereint die Grundbodenbearbeitung und Rück­verfestigung bzw. Saatbettbereitung in einem Arbeitsgang.

Die Imants 38SX gehört zu den leich­teren Rotorspatenmaschinen des nie­derländischen Herstellers und kann auf leichten und mittelschweren Böden mit einer Arbeitstiefe von 15 bis 35 cm ar­beiten. Ein Fliegengewicht ist sie mit et­was über 2 t jedoch nicht.

Überschaubare Leistung

In unseren Einsätzen haben wir einen John Deere 6130R und einen 6125R (130 und 125 PS) vor der Spatenma­schine eingesetzt. Die Hubkraft genügte in beiden Fällen. Allerdings ist eine Frontballastierung unerlässlich.

Die empfohlene Zapfwellendrehzahl liegt bei 900 U/min. Bei beiden Schlep­pern reichte die Zapfwellenleistung. Die Maximalleistung liegt laut Her­steller bei 150 PS, die Minimalleistung ist mit 100 PS...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen