Rudolph führt Wechselbrückensystem für Tandemkipper TDK 301 ein

Die Rudolph & Sohn GmbH aus Salzgitter hat ein Wechselbrückensystem für diverse Aufbauten vorgestellt. Basis ist der Tandemkipper TDK 301. Das neuartiges Wechselbrückensystem ermöglicht es, ein Fahrgestell mit verschiedenen Aufbauten für verschiedene Aufgaben zu kombinieren, so der Hersteller.

Die Rudolph & Sohn GmbH aus Salzgitter hat ein Wechselbrückensystem für diverse Aufbauten vorgestellt. Basis ist der Tandemkipper TDK 301.

Das neuartiges Wechselbrückensystem ermöglicht es, ein Fahrgestell mit verschiedenen Aufbauten für verschiedene Aufgaben zu kombinieren, so der Hersteller. Der kompakte und extrem wendige Unterbau könne aktuell den Muldenaufsatz (M) sowie die Kippbrücken DK 280 RA (Allrounder), DK 280 RP (Portalkipper) und DK 280 RL aufnehmen. Weitere optionale Aufbauvarianten seien in Planung, u.a. ein Zubringerfass, ein Streuwerk, ein Abschieber und ein Hilfsrahmen für Containeraufnahme.

Alle bewährten und serienmäßigen Ausstattungsmerkmale wie die zinkstaubgrundierte und pulverbeschichtete Lackierung des Fahrzeugaufbaus, Schmutzfänger und Kotflügel für alle Räder sind laut Rudolph ebenso Standard wie die intelligente Kombination aus vorderer Starr- und hinterer Nachlauflenkachse. Das BPW-Achsaggregat ist wahlweise parabel- oder luftgefedert lieferbar, beide auf Wunsch auch in einer autobahntauglichen ABS-Variante. Die Kipplagerverriegelung ist mit einer Überkreuzsicherung versehen und ein Hubbegrenzungsventil sorge für die sichere Abschaltung des Einzylinder-Kippwerks, heißt es.

Details

Rudolph Wechselbrückensystem

Rudolph Wechselbrückensystem

Rudolph Wechselbrückensystem


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen