Biogasanlage

Rührwerke: Fit für den Substratwechsel

Beim Umstieg von Mais auf Gras oder Mist kommen viele Rührwerke an ihre Grenzen. Neue Lösungen versprechen mehr Effizienz beim Rühren bei weniger Stromverbrauch.

Rührwerke sind unersetzlich in Biogasanlagen: Sie sorgen für eine gleichmäßige Temperaturverteilung des Fermenterinhalts, für eine gleichmäßige Versorgung der Bakterien mit Rohmaterial und dafür, dass das Biogas an die Oberfläche gelangt.

Allerdings passt nicht jede Rührwerksart zu jedem Einsatzstoff: Ein Gülle- und Mais-Mix ist einfacher zu bewegen als Gras, Festmist oder Roggen-GPS, die zu einem schweren, zähen Brei führen können. Daher ist bei manchem Substratwechsel auch ein Tausch der Rührtechnik nötig.

Viele Hersteller bieten Rührwerksmodelle für schwierigere Substrate auch zum Nachrüsten an. Dazu gehören langsam laufende, großflügige Tauchmotorrührwerke sowie Paddelrührwerke. Beide werden bevorzugt in Fermentern mit strukturreichen Substraten und höheren TS-Gehalten eingesetzt.

Getauchte Mixer für viel TS

Das Tauchmotorrührwerk TMR 3M von Stallkamp (www.stallkamp.de) dreht im Vergleich zu herkömmlichen Rührwerken mit 128 U/min. wesentlich langsamer. Es ist mit drei großen Rührflügeln ausgestattet und erreicht dadurch laut Hersteller eine hohe Umwälzmenge. Wegen der geringen Stromaufnahme soll der Betreiber weniger Strom verbrauchen. Das TMR 3M ist laut Stallkamp förderfähig nach dem Effizienzsteigerungsprogramm des Bundes (siehe Zusatzinfo und www.stallkamp.de/foerderung).

Speziell für den Einsatz in hochviskosen Flüssigkeiten hat Flygt (www.xylem.de) das Rührwerk 4460 entwickelt. Es arbeitet mit Duplex-Stahlpropellern mit 1,25 m Durchmesser und maximal 96 U/min. Die Leistungsaufnahme liegt bei 7,5 bis 12 kW.

Das Tauchmotorrührwerk Optimix 4G von (www.suma.de) besitzt eine Schubkraft von 6,5 Kilonewton (kN) und ist für Trockensubstanzgehalte bis 14% geeignet. Die Antriebsleistung beträgt 15kW. Mit 150 Umdrehungen in der Minute zählt es zu langsam drehenden Tauchmotorrührwerken. Das Rühr-werk ist ausgestattet mit einem zweistufigen Planetengetriebe sowie einem ausgewuchteten dreiblättrigen XT-Rührflügel mit 1,20 m Durchmesser. Die Rührflügelbuchse ist dank einer speziellen Vorrichtung vor langfaserigen Stoffen wie Stroh geschützt.

Das Tauchmotorrührwerk PSM (Permanentmagnet-SynchronMotor) des Herstellers UTS (www.uts-products.com) kommt ohne Getriebe aus. Außerdem reduziert die Motorregelung DMC (Dynamic Mixer Controller) die Leistungsaufnahme auf das notwendige Maß. Diese liegt bei 6 bis 9 kW, die Drehzahl bei 80 bis 150 U/min. Die Schubkraft beträgt bis zu 5,3 kN, die Umwälzleistung ca. 11000 m3/h. Damit sollen...


Mehr zu dem Thema


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen