S-Serie von Valtra mit neuem Bedienkonzept und Topmodell

Valtra erweitert seine S-Serie der vierten Generation mit dem neuen S394, erstmals auf der SIMA 2017 in Paris vorgestellt. Mit 405 PS und 1600 Nm bietet das neue Top-Modell nicht nur mehr Leistung, sondern auch eine vollständig überarbeitete Bedienung...

Valtra erweitert seine S-Serie der vierten Generation mit dem neuen S394, erstmals auf der SIMA 2017 in Paris vorgestellt. Mit 405 PS und 1600 Nm bietet das neue Top-Modell nicht nur mehr Leistung, sondern auch eine vollständig überarbeitete Bedienung: Die komplett neue Multifunktions-Armlehne SmartTouch kommt mit Touchscreen und Fahrhebel.

Die in Finnland entwickelte und designte neue Multifunktions-Armlehne SmartTouch bietet laut Valtra Fahrkomfort und Bedienung auf einem noch nie dagewesenen Niveau. Valtra SmartTouch wird auch bei allen kleineren Modellen der S-Serie der vierten Generation erhältlich sein. Das neue Bedienkonzept ermögliche eine vollständige Individualisierung dank Funktionstasten und Benutzerprofilen. Damit eignee sich die S-Serie für Landwirte ebenso wie auch für Lohnunternehmer oder Flottenbesitzer mit wechselnden Fahrern.

Das 9 Zoll Touchscreen-Terminal kann an die Anforderungen und Vorlieben des Fahrers oder auf den Einsatz angepasst werden. Alle Einstellungen können durch nur zwei Tipp- oder Wischbewegungen erreicht werden. Um zeitgleich mehrere Funktionen und Bereiche anzuzeigen, kann der Bildschirm in vier Bereiche aufgeteilt werden. (Bildquelle: Pressebild)

Bewährt: Motor und Getriebe

Der neue Valtra S394 wird von einem AGCO Power 84 AWF Motor mit dynamischem Boost angetrieben. Die Wartungskosten dieses „Nur SCR“-Motors konnten laut Hersteller dank neuer Hydrostößel weiter reduziert werden. Ein neues Motor-Management verbessert die Leistung zusätzlich. Die Valtra S-Serie war 2008 der erste Traktor mit einer AdBlue-Abgasnach-behandlung. Die Modelle der 4. Generation sind nun mit der modernsten Version dieses SCR-Systems ausgestattet.

Die Motorkraft wird durch das AVT Stufenlosgetriebe (AGCO Variable Transmission) übertragen. Der Fahrer kann zwischen Fahrpedal- oder Fahrhebelmodus wählen. Ein Modus zur manuellen Getriebesteuerung ist ebenfalls verfügbar. Die integrierten Hubwerke haben eine Hubkraft von 12 Tonnen im Heck und 5 Tonnen in der Front. Die Hydraulik leistet bis zu 205 Liter pro Minute durch maximal sechs Ventile hinten und drei vorne. Das optionale TwinTrac-Rückfahrsystem erhöhe die Arbeitseffizienz unterschiedlicher Aufgaben wie Mähen, Mulchen und Häckseln.

Völlig neu: Die SmartTouch Armlehne

Durch die Kombination einer ergonomischen Armlehne mit einem Multifunktions-Fahrhebel, der Hydraulikbedienung, der Hubwerk- und Zapfwellensteuerung, einem Touchscreen-Terminal sowie einem Drucktasten-Bedienfeld, befinden sich mit der Valtra SmartTouch Armlehne alle Traktorfunktionen in unmittelbarer Reichweite des Fahrers.

Der Fahrhebel mit frei programmierbaren Funktionstasten erlaubt dem Fahrer die Bedienung der Maschine, ohne den Arm heben zu müssen. Um eine natürliche Handposition während der Steuerung der Fahrgeschwindigkeit durch Drücken oder Ziehen des Hebels zu ermöglichen, wurde dieser vertikal auf der Armlehne positioniert. Das Design erlaubt dem Fahrer, den Daumen auszuruhen, solange die Schalter nicht bedient werden. Das weiche Gummimaterial verhindert beim Fahren ein Wegrutschen der Hand vom Hebel. Der Fahrhebel bewegt sich wie eine Computer-Maus und ist mit Funktionen in alle vier Richtungen belegt.

Das 9 Zoll Touchscreen-Terminal kann an die Anforderungen und Vorlieben des Fahrers oder auf den Einsatz angepasst werden. Alle Einstellungen können durch nur zwei Tipp- oder Wischbewegungen erreicht werden. Um zeitgleich mehrere Funktionen und Bereiche anzuzeigen, kann der Bildschirm in vier Bereiche aufgeteilt werden. (Bildquelle: Pressebild)

Der neue multifunktionale Fahrhebel hat frei programmierbare Funktionstasten. Seine vertikale Anordnung, die Funktionalität in vier Richtungen und die weiteren Steuerungen sollen eine einfache, ergonomische und sichere Bedienung des Traktors ermöglichen.

Das neue 9 Zoll große Touchscreen-Terminal wurde dafür konzipiert, die Traktorbedienelemente einfach anpassen zu können. Auf erweiterte Funktionen wie beispielsweise das U-Pilot-Vorgewendemanagement, Isobus und Auto-Guide sowie andere Precision Farming-Optionen kann schnell und leicht zugegriffen werden.

Das Terminal ist in seiner Handhabung laut Valtra noch einfacher als ein Smartphone: ein interaktives Bild des Traktors hilft dabei alle Funktionen in weniger als drei Tipp- oder Wischbewegungen auf dem Bildschirm zu finden und aufzurufen. Valtra SmartTouch ermöglicht dem Fahrer oder Flottenbesitzer eine unbegrenzte Anzahl an Benutzer- und Arbeitsgeräteprofilen anzulegen, welche je nach Fahrer oder angekoppeltem Arbeitsgerät aktiviert werden können. Die Anzeigen für die optionalen Funktionen Auto-Guide, Isobus und Sicherheitskamera sind voll in das Display integriert, wodurch die Notwendigkeit zusätzlicher Monitore entfällt und die Sicht aus der Kabine verbessert wird.

Die Serienproduktion der neuen Modelle, einschließlich des S394, läuft im Sommer 2017 an. Die ersten Traktoren der neuen Baureihe werden ab September 2017 auf Ausstellungen zu sehen sein und für Testfahrten zur Verfügung stehen.

Das 9 Zoll Touchscreen-Terminal kann an die Anforderungen und Vorlieben des Fahrers oder auf den Einsatz angepasst werden. Alle Einstellungen können durch nur zwei Tipp- oder Wischbewegungen erreicht werden. Um zeitgleich mehrere Funktionen und Bereiche anzuzeigen, kann der Bildschirm in vier Bereiche aufgeteilt werden. (Bildquelle: Pressebild)

Die rechte Seitenkonsole in der Kabine der S-Serie wurde komplett aufgeräumt. Alle Schalter und Einstellmöglichkeiten befinden sich jetzt auf der neuen SmartTouch Armlehne.

Claas präsentiert völlig neu entwickelte Lexion-Mähdrescher

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen