Voll integriertes Transportsystem für ORBIS 750 und ORBIS 900

Ein neuartiges, vollintegriertes Transportsystem für die Maisgebisse ORBIS 750 und 900 von CLAAS soll Straßenfahrt und Feldwechsel in der Maisernte komfortabler und effizienter machen.

Ein neuartiges, vollintegriertes Transportsystem für die Maisgebisse ORBIS 750 und 900 von CLAAS soll Straßenfahrt und Feldwechsel in der Maisernte komfortabler und effizienter machen.

CLAAS bietet für die reihenunabhängigen Maisgebisse ORBIS 750 und 900 jetzt ein in das Vorsatzgerät integriertes und deshalb ständig einsatzbereites Transportsystem an. Die Bedienung erfolgt einfach von der Fahrerkabine des JAGUAR Feldhäckslers aus.

Mit diesem neuen Transportsystem lassen sich die großen Vorsatzgeräte sicher und unter Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Gesamtgewichte und Achslasten des Feldhäckslers auf Straßen und Wegen transportieren. Beim Feldwechsel entfallen zudem zeitraubende Rüstvorgänge, so dass die gesamte Häckselkette effizienter arbeitet, erklärt das Unternehmen.

Starke Unebenheiten oder auch Schlaglöcher auf Straßen und Feldwegen werden über das Transportsystem abgefedert und durch die zusätzliche Regelung des Hydraulikdrucks in den Vorsatzhubzylindern ausgeglichen. Auch bei einem starken Bremsvorgang wird eine zunehmende Last automatisch vom Transportsystem aufgefangen. So wird die Vorderachslast des JAGUAR in jeder Situation eingehalten.

Die Bedienung

Für die Transportfahrt sind die Seiteneinheiten des Gebisses übereinander geklappt und die Schutzeinrichtungen angebracht. Der Fahrer betätigt den Straßenfahrtschalter in der Kabine des JAGUAR und aktiviert dadurch das integrierte Transportsystem.

Die Positionen von Vorsatz und Transportsystem verändern sich zunächst nicht. Dazu muss der Fahrer den JAGUAR auf mindestens 2 km/h Fahrgeschwindigkeit gebracht haben und zusätzlich die Taste AUTO CONTOUR / Auflagedruck am Fahrhebel betätigen. Dann stellt sich das ORBIS automatisch auf die Transporthöhe ein und das Transportsystem wird ausgefahren. Nach einer kurzen Einregulierungsphase der Schwingungstilgung (rotes Symbol im Bedienterminal CEBIS) ist diese voll aktiv (Symbol wechselt auf grün).

Durch erneutes Betätigen des Straßenfahrtschalters bei mindestens 2 km/h Fahrgeschwindigkeit oder beim Klappvorgang wird das Transportsystem deaktiviert. Es wird automatisch in Parkposition eingezogen und das ORBIS ist wieder voll einsatzbereit für den Feldbetrieb. Beim abgebauten Vorsatzgerät ist das Transportsystem eingefahren und das ORBIS ruht auf seinen Kufen. Zusätzliche Stützfüße werden nicht benötigt.

Das neue Transportsystem ist bis zu 40 km/h Straßenfahrt zugelassen und für alle JAGUAR 800 und JAGUAR 900 ab Agritechnica 2013 nachrüstbar bzw. verfügbar. Ältere Typen können nicht nachgerüstet werden. Die Zulassung für das ORBIS 750 ist abhängig vom Bundesland und von der Ausstattung. Beim ORBIS 900 muss grundsätzlich das Transportsystem eingesetzt werden. Nachrüstbar ist das System bei den bestehenden ORBIS 750 und ORBIS 900. Das neue Transportsystem ersetzt das bisherige Transportfahrwerk für das ORBIS.

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Das könnte Sie auch interessieren

Die neue Häckselnummer

vor von Sönke Morbach

Eine Nummer feiner

vor von Sönke Morbach

Klein, aber reihenunabhängig

vor von Sönke Morbach

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen