Vredo VT4556 jetzt auch mit einem Vinasse System lieferbar

In letzter Zeit hat Vredo sein neues Vinasse (Flüssigdünger) System erfolgreich in Frankreich für den Vredo Trac VT4556 getestet. Dieses System ist jetzt offiziell freigegeben als zusätzliches Applikationssytem zum VT4556. Das System passt auf das Standard Fahrgestell des VT4556 mit oder ohne Drei-Punkt-Hydraulik.

In letzter Zeit hat Vredo sein neues Vinasse (Flüssigdünger) System erfolgreich in Frankreich für den Vredo Trac VT4556 getestet. Dieses System ist jetzt offiziell freigegeben als zusätzliches Applikationssytem zum VT4556.

Wie das Unternehmen mitteilt, passt das System auf das Standard Fahrgestell des VT4556 mit oder ohne Drei-Punkt-Hydraulik. Das 24 m Gestänge kann fest auf dem Fahrgestell oder in der Drei-Punkt-Hydraulik montiert sein. Dreipunkt hat dabei den Vorteil, dass man auch mit anderen Anbaugeräten arbeiten kann, so Vredo.

Das Gestänge hat mit vier Teilbreiten und Düsenabständen von 75 cm. Es ist für Fahrgeschwindigkeiten bis 30 km/h ausgelegt. Die Gestängestabilität wird durch eine spezielle hydraulische Federung mit Stabilisierungssystem erreicht. Die Fahrzeugbreite bleibt bei 3 m, damit ist die Maschine die schmalste in seiner Klasse und braucht deshalb in Deutschland keine Ausnahmegenehmigung.

Ein schnelles Beladen des 17.000 Liter Tank und die genaue Dosierung erreicht der Vredo mit einer 6000 Ltr/min Vogelsang Verdrängerpumpe. Die komplette Steuerung und Regelung des Systems erfolgt über den Vredo Trac Controller (VTC), der im Terminal eine eigene Maske besitzt.
 
Die Mengendosierung sei unabhängig von der Fahrgeschwindigkeit und sehr genau, so das Unternehmen weiter. Bei Ausbringen von sehr niedrige Mengen/ha kann der Vredo auch mit einer Zweikammer-Pumpe ausgeliefert werden. Damit kann sehr schnell geladen und beim Ausbringen mit nur 50% der Pumpkapazität gearbeitet werden. Das VTC Terminal ist standardmäßig für unterschiedliche GPS Systeme und Variable Rate vorbereitet.

Wann steigen die Milchpreise?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen