BMEL

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (kurz BMEL) wurde im Jahr 1919 zunächst als Reichsministerium für Ernährung und Landwirtschaft gegründet und stellt heute unter der Leitung von CSU-Politiker Christian Schmidt eine Oberste Bundesbehörde der BRD dar. Das BMEL gliedert sich neben der Ministeriumsleitung in insgesamt sechs Fachabteilungen, die sich auf unterschiedliche Bereiche fokussieren. Im Ernährungsbereich liegen die Kernaufgaben des BMEL nach eigenen Angaben beispielsweise in der Lebensmittelsicherheit- und Kennzeichnung, während sich die Abteilung Tiergesundheit mit der Vorbeugung und Bekämpfung von Tierseuchen oder einer verantwortungsvollen Anwendung von Tierarzneimitteln auseinandersetzt. Weitere Aufgabenbereiche des Ministeriums sind außerdem die Absatzförderung, biobasierte Wirtschaft, nachhaltige Land- und Forstwirtschaft sowie die internationale Zusammenarbeit, EU-Politik und die Fischerei. Jedes dritte Jahr veranstaltet das Bundeslandwirtschaftsministerium außerdem den Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“, bei dem seit 1961 Dorfbewohner und Gemeinden geehrt werden, die zusammen verschiedene Konzepte, Projekte und Ideen betreuen und umsetzen, um ihren Ort attraktiver zu gestalten und die Dorfentwicklung zu fördern. Die Kommission bewertet Dorfgemeinschaften hierbei unter anderem in den Bereichen Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen, soziale und kulturelle Aktivitäten, Baugestaltung und Siedlungsentwicklung sowie Grüngestaltung und das Dorf in der Landschaft.